„Quo vadis Lebach?“

Podiumsdiskussion am 16. Mai in der Stadthalle

LEBACH Demographischer Wandel, sinkende finanzielle Handlungsspielräume und fortschreitender Strukturwandel im Handel lauten die Herausforderungen mit denen auch Lebach umgehen muss. Deshalb suchen Politik und Verwaltung im Dialog mit der regionalen Wirtschaft und den Bürgern nach kreativen Ideen und Lösungen: Das Projekt „Lebach 2030“, mit dem die Fußgängerzone attraktiver und das Theelufer aufgewertet werden soll, steht beispielhaft dafür.

Am Dienstag, 16. Mai, 19 Uhr, wird es in der Stadthalle Lebach dazu eine Podiumsdiskussion geben. Auf dem Podium werden diskutieren:

Klauspeter Brill, Bürgermeister der Stadt Lebach; Dr. Carsten Meier, Geschäftsführer der IHK Saarland; Leander Wappler, Leiter Handel, Tourismus, Stadtentwicklung, IHK Saarland; Hugo Kern, KERNPLAN Gesellschaft für Städtebau und Kommunikation mbH sowie Anne Treib, Verkehrsverein Lebach.

Moderiert wird die Veranstaltung von Mathias Winters (Saarbrücker Zeitung).

Interessierte melden sich bitte zur Veranstaltung an per Mail an hendrikje.luetjan@saarland.ihk.de, über die IHK-Homepage oder über die App der IHK Saarland.red./mk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de