„Querbeet“ im Ministerium

Schüler des Albertus-Magnus-Gymnasiums stellten aus

ST. INGBERT / SAARBRÜCKEN Vor kurzem fand im Ministerium für Bildung und Kultur die Eröffnung der Ausstellung „Querbeet“ des Albertus-Magnus-Gymnasiums statt in Anwesenheit von Minister Ulrich Commercon und Mitarbeitern des Ministeriums, Oberstudiendirektorin Heike Scholz, des Abteilungsleiters der Oberstufe, Jens Ammer, einigen Schülerinnen und Schülern, Kollegen und Eltern. Ein halbes Jahr lang werden nun rund 100 Schülerarbeiten aus dem Kunstunterricht der Stufen 5 bis 12 gezeigt, die einen Querschnitt des künstlerischen Arbeitens in den einzelnen Klassenstufen bieten. Der Ausstellungstitel „Querbeet“ spielt darauf an, dass eine große Vielfalt an Techniken gezeigt wird. Neben den „Klassikern“ wie Zeichnung und Deckfarbenmalerei findet man Collagen, Rollagen, Drucktechniken, Wachssgraffiti und Fotos von Designobjekten. Darüber hinaus werden Acrylmalereien der Oberstufe auf Leinwänden präsentiert. Nach der Begrüßung der Gäste durch Heike Scholz betonte Minister Commercon die Bedeutung der Fächer Kunst und Musik für die Erziehung zur kulturellen Teilhabe von Kindern und Jugendlichen.

Collagen und Rollagen

Er erläuterte, dass die Öffnung der Flure des Ministeriums für Ausstellungen von Schülerarbeiten Ausdruck der Wertschätzung des Faches Bildende Kunst sei. Schließlich führte die Fachvorsitzende Bildende Kunst, Sabine Scherf, in die Ausstellung ein und erläuterte die Konzeption, die auf die räumlichen Gegebenheiten des Ministeriums, das ehemals Postamt war, Rücksicht nimmt. So wurden die besonders farbintensiven Acrylbilder in den langen rückwärtigen Fluren, die der Seite mit den Büroeingängen gegenüber liegen, angeordnet, um diesen Bereich zu beleben. In der Wartezone tickt die Uhr –hier fanden die im Popart-Stil gemalten Bilder von Weckern einen optimalen Platz.

Ein besonderer Dank ging an den Förderverein des AMG, der durch die Finanzierung neuer Aluwechselrahmen die Ausstellung ermöglicht hat Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von der Combo des AMG unter der Leitung von Frank Hahnhaußen. Sowohl das Albertus-Lied als auch Ausschnitte aus dem vorigen AMG-Musical gaben der Ausstellungseröffnung einen feierlichen und schwungvollen Rahmen. Minister Commercon war bei dem anschließenden Rundgang durch die Ausstellung beeindruckt von den Werken. Besonders gut gefielen ihm die Porträtzeichnungen, die teilweise fotorealistisch ausgearbeitet sind. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de