Projekt „Startklar Völklingen“ begonnen

Das Diakonische Werk an der Saar stattet Flüchtlingswohnungen aus

VÖLKLINGEN In Völklingen stattet das Diakonische Werk an der Saar (DW Saar) im Auftrag der Stadt Wohnungen für neu ankommende Flüchtlinge aus. Das Diakoniekaufhaus bietet dabei mit seiner Infrastruktur eine gute Basis.

Möglich wurde das Projekt „Startklar Völklingen – Unterstützung der Flüchtlingsarbeit“ in Kooperation mit dem Jobcenter im Regionalverband Saarbrücken über Mittel aus dem ESF-Bundesprogramm zur Eingliederung Langzeitarbeitsloser und Kofinanzierungen durch die Stadt Völklingen sowie die Landesregierung.

Anke Rehlinger, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, hat das Projekt im Diakoniekaufhaus besucht, um sich über die Arbeit zu informieren. „Langzeitarbeitslosen eine Perspektive zu geben und gleichzeitig Flüchtlinge zu unterstützen, diese Win-Win-Situation erzielen wir mit dem Projekt“, sagte Rehlinger. Es sei beispielhaft und vorbildlich, dass neben der Unterstützung der Flüchtlinge dabei auch Langzeitarbeitslose eine Perspektive erhielten. „Gerade wer lange ohne Arbeit ist, kann die Situation der Hilfebedürftigen gut einschätzen. Außerdem können die Arbeitslosen so in den Arbeitsmarkt reintegriert und wieder aktiv in die Gesellschaft eingebunden werden“, betonte Rehlinger.

Arbeit ist der Schlüssel zur gesellschaftlichen Teilhabe

„Uns ist es wichtig, trotz der Kürzungen bei den Beschäftigungsmaßnahmen für Langzeitarbeitslose weiterhin Arbeitsmöglichkeiten für die Betroffenen zu erschließen“, sagte Wolfgang Biehl aus der Geschäftsführung des DW Saar. Wichtig sei es, angesichts der wachsenden Zahl von Flüchtlingen einer Spaltung der Gesellschaft vorzubeugen. Hier leiste das Projekt hervorragende Dienste. Die Diakonie fordere seit vielen Jahren einen öffentlichen geförderten Arbeitsmarkt. „Arbeit ist der Schlüssel zur gesellschaftlichen Teilhabe und zur Armutsbekämpfung“, sagte Biehl.

Das DW Saar hat in einem ersten Schritt zusammen mit der Stadt Völklingen für fünf erwachsene Langzeitarbeitslose sozialversicherungspflichtige, tariflich bezahlte Arbeitsplätze geschaffen, die sich rund um die Flüchtlingsarbeit drehen. Gespendete Möbel werden abgeholt, im Diakoniekaufhaus aufgearbeitet und gelagert. Diese Möbel kommen dann auch allen anderen Kunden zugute. Gleichzeitig statten die Teilnehmenden die Wohnungen der neu ankommenden Flüchtlinge aus.

Die Teilnehmenden werden durch eine Fachkraft des DW Saar angeleitet, die über das Programm ASaar des Wirtschaftsministeriums finanziert werden. Das Coaching führt das Jobcenter im Regionalverband Saarbrücken in Eigenregie durch.

Aufgrund der hohen Zahl von neu ankommenden Flüchtlingen hat sich die Stadt Völklingen entschlossen, das Projekt aufzustocken. „Startklar Völklingen II“ soll noch in diesem Jahr mit weiteren fünf Teilnehmenden starten.

red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de