Polizei meldet Ereignisse zur Weihnachtszeit

Polizeiinspektion Nordsaarland: „Ein normales Weihnachtsfest“ für die Beamten

WADERN Die Weihnachtsfeiertage stellten für die Dienst verrichtenden Polizeibeamten der Polizeiinspektion Nordsaarland ganz normale Arbeitstage mit den üblichen Ersuchen und Einsätzen dar.

Folgende bedeutsamen Ereignisse ergaben sich

In der Nacht zum 24. Dezember kontrollierte eine Streifenwagen-Besatzung um 0.30 Uhr in Thailen einen Lkw-Transporter, der von einem 62-jährigen Mann aus einem Weiskircher Ortsteil geführt wurde. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Fahrzeugschein und die amtlichen Kennzeichen des Transporters verfälscht waren. Gegen den Fahrer und die 52-jährige Halterin des Lkw, die ebenfalls in einem Weiskircher Ortsteil wohnt, wurde eine Strafanzeige wegen Urkundenfälschung eingeleitet. Die Kennzeichen und der Fahrzeugschein wurden sichergestellt.

Taxifahrer mit abgelaufener Erlaubnis zur Fahrgastbeförderung

Gegen 2 Uhr kontrollierte die gleiche Funkstreifenwagen-Besatzung in Losheim einen 51-Jährigen Taxifahrer aus Schmelz. Bei der Kontrolle zeigte der Taxifahrer eine abgelaufene Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung vor. Gegen den Fahrer laufen jetzt unter anderem Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Personenbeförderungsgesetz.

Beim Frühdienst des 24. Dezember wurde eine Sachbeschädigung an einem Pkw in Konfeld in der Südstraße gemeldet. Demnach beschädigte ein bisher unbekannter Täter in der zurückliegenden Nacht einen geparkten Pkw, in dem er blaue Farbe auf den Wagen schmierte. Hinweise hierzu an die Polizeiinspektion Nordsaarland.

Einbruch in Nohefelden

Weiter ging es für die Waderner Polizeibeamten in Nohfelden. Dort war in der besagten Nacht in ein derzeit unbewohntes Haus eingebrochen worden. Nach ersten Feststellungen der Geschädigten wurde nichts entwendet.

Im Boot übernachtet

Um kurz vor 12 Uhr übernahmen die Waderner Polizisten einen Einsatz für die Kollegen aus Merzig. In dortigem Yachthafen waren zuvor zwei Jugendliche festgestellt worden, welche unberechtigt auf einem Boot übernachtet hatten. Nach Entdeckung flüchteten die beiden über einen Zaun in Richtung McDonald‘s. In der Toilettenanlage des McDonald‘s verbarrikadierten sich die Jugendlichen. Die eintreffenden Polizisten aus Wadern konnten die Toiletten öffnen und stellten fest, dass es sich um einen 16 und einen 17-Jährigen aus Dillingen handelte, die von zu Hause ausgerissen waren. Die beiden Ausreißer wurden den Eltern übergeben. Die Ermittlungen in dieser Sache sind noch nicht abgeschlossen.

Beleidigung/Sachbeschädigung

Der Frühdienst vom 24. Dezember endete für die Beamten mit der Aufnahme von Strafanzeigen wegen Beleidigung und Sachbeschädigung. Demnach wurde an einer Weiheranlage in Wadrill ein 51-jähriger Mann aus Lebach beleidigt. Auch zerkratzte ein bisher unbekannter Täter seinen geparkten Wagen.

Der Mittagsdienst vom 24. Dezember wurde gleich zu Dienstbeginn nach Türkismühle gerufen. Dort war zuvor in ein Wohnhaus in der Saarbrücker Straße eingebrochen worden. Da sich die Bewohner des Anwesens derzeit noch im Urlaub befinden, kann noch nicht abschließend gesagt werden, ob etwas entwendet wurde.

Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis

Am 25. Dezember wurde ein 25-jähriger Mann aus Weiskirchen wegen Sachbeschädigung angezeigt, weil er in Konfeld ein Weihnachtsgesteck, eine Laterne und eine Lichterkette vor einer Gaststätte beschädigt hatte. Ein 54-jähriger Mann aus Losheim, welcher im Übrigen an Weihnachten geboren ist, wurde von einer Streifenwagen-Besatzung um 10.30 Uhr in Losheim als Fahrer eines Pkw angetroffen. Da die feststellenden Beamten wussten, dass der Mann derzeit ohne Fahrerlaubnis ist, wurde gegen ihn eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gefertigt.

Gravierende Verkehrsverstöße

Um 11 Uhr ging von Seiten der Polizeiautobahnstation Kaiserslautern bei der PI Nordsaarland die Meldung ein, wonach ein Fahrzeugführer auf der A 62 in Rheinland-Pfalz mehrere gravierende Verkehrsverstöße begangen hatte. Die sofort zum Autobahndreieck Nonnweiler entsandte Streifenwagen-Besatzung konnte den 69-jährigen Fahrer des Pkw auf der A 1 in Fahrtrichtung Trier feststellen und kurz vor Hermeskeil anhalten. Der 69-Jährige musste aufgrund seines Gesundheitszustandes dem Krankenhaus in Idar-Oberstein zugeführt werden. Der Führerschein des Mannes wurde einbehalten. Die weiteren Ermittlungen erfolgen durch die Polizeiautobahnstation Kaiserslautern.

Einbruchsalarm im Globus

Um 19 Uhr ging von Seiten des Globus Losheim am See die Meldung ein, dass ein Einbruchsalarm für den genannten Einkaufsmarkt aufgelaufen sei. Es stellte sich heraus, dass tatsächlich in den Globus eingebrochen wurde. Nach Sichtung der Überwachungskamera zeigte sich, dass drei vermummte Täter mit Geißfüßen eine Notausgangstür aufhebelten und versuchten, einen im Boden verankerten Tresor zu entwenden. Nur zwei Minuten später verließen die Täter den Tatort bereits wieder, da sie merkten, dass sie den Tresor nicht ohne Weiteres aus der Verankerung hebeln konnten. Weder die Täter, noch ihr benutztes Fluchtfahrzeug, konnten bisher angetroffen oder ausfindig gemacht werden. Hinweise zu diesem Einbruch ebenfalls bitte an die Polizeiinspektion Nordsaarland.

Der Frühdienst vom 26. Dezember musste sich mehrere Stunden mit zwei entlaufenen Hunden in Lockweiler auseinandersetzen. Diese Hunde liefen frei in Lockweiler umher und stellten eine Gefahr für Mensch und Verkehr dar. Ein 81-jähriger Mann aus Lockweiler wurde von den Hunden gar angesprungen. In den Einsatz eingebunden waren auch Polizeibeamte der saarländischen Diensthundestaffel und ein Vertreter der Ortspolizeibehörde Wadern. Schließlich konnten die Hunde eingefangen werden. Sie gehören einem 59-jährigen Mann aus Wadern, dem die Hunde entlaufen waren. Die Ermittlungen in dieser Sache sind derzeit noch nicht abgeschlossen.

Brandlegung in eine Gaststätte

Der Frühdienst nahm auch einen ungewöhnlichen Einbruch mit anschließender versuchter Brandlegung in eine Rappweiler Gaststätte auf. Demnach drang ein bisher unbekannter Täter in der Nacht zum 26. Dezember in die Gaststätte in der Hochwaldstraße ein. Die Alarmanlage setzte der Täter zuvor außer Kraft. In der Gaststätte brach der Täter Geldspielautomaten auf und entwendete neben dem Automatengeld noch einen Laptop und mehrere Flaschen Whisky. Sinnloser Weise verursachte der Täter in dem Lokal einen sehr hohen Sachschaden, in dem er viele Inventarstücke zerstörte und unter anderem an vielen Stellen Löcher in Gegenstände bohrte. Zuletzt entzündete der Täter einen Plastik-Bierkasten im Schankraum. Glücklicherweise erlosch der gelegte Brand von selbst, ohne dass das Gebäude in Brand geriet. Während der Tathandlung schlief die gesamte Familie des Lokalbetreibers im Obergeschoss des Anwesens, ohne etwas von dem Einbruch zu bemerken. Hinweise in dieser Sache bitte an die Polizeiinspektion Nordsaarland.

Insgesamt noch neun weitere Verkehrsunfälle

Während der Weihnachtsfeiertage nahmen die Waderner Polizisten noch insgesamt neun Verkehrsunfälle auf: in Losheim, Walhausen, Morscholz, Weiskirchen, Bachem, Dagstuhl und Sötern. Zwei dieser Verkehrsunfälle ereigneten sich auf den Autobahnen A 1 und der A 62.

Glücklicher weise gab es nur bei einem dieser Unfälle einen Verletzten. Demnach erlitt ein 15-jähriger Radfahrer leichte Verletzungen bei einem Unfall in Dagstuhl am 24. Dezember. Den Unfall meldete der Jugendliche allerdings erst am 26. Dezember der Polizei. Bei den übrigen Unfällen blieb es lediglich bei Sachschäden.

Alles in allem „ein ganz normales Weihnachtsfest“ für die Beamten der Polizeiinspektion Nordsaarland.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de