Offizielle Schlüsselübergabe

Landesfeuerwehrverband nun offiziell mit einem Fest in Maybach begrüßt

MAYBACH Bürgermeister Schultheis und sein Team aus Stadtverwaltung, Feuerwehr, THW und Heimat- und Verkehrsverein hatten alles daran gesetzt, in Friedrichsthals kleinstem Stadtteil wieder einmal ein richtig schönes Fest auf die Beine zu stellen.

Mit der Ansiedlung des Landesfeuerwehrverbandes im früheren Bürgerhaus fand sich auch der gebührende Anlass für eine zünftige Feier.

Der Landesfeuerwehrverband umfasst sechs Kreisfeuerwehrverbände sowie die saarländische Jugendfeuerwehr. Der Verband und die angeschlossenen Kreisverbände sind Mitglied im Deutschen Feuerwehrverband, in dem die Freiwilligen Feuerwehren, die Berufsfeuerwehren und Werks- und Betriebswehren zusammengeschlossen sind.

Der Verband ist Interessenvertreter, Sprachrohr und Dienstleister der Wehren. Mit insgesamt 13 Fachausschüssen unterstützt man die Arbeit. Wichtig sind auch die Ehrungen langjähriger Mitglieder, man bietet darüber hinaus aber auch besonderen und weitgehenden Versicherungsschutz an und kann, wie bei der Veranstaltung zu erfahren war, auch rabattierte Mitgliedschaften anbieten.

Schon knapp mehr als zwei Jahre ist der Feuerwehrverband in Maybach ansässig, doch ein passender Zeitpunkt für eine Feier konnte nicht gefunden werden. Die offizielle Schlüsselübergabe fand nun zwischen Bürgermeister Rolf Schultheis und dem Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Bernd Becker statt. Die Schlüsselübergabe wurde aufmerksam von den zahlreich erschienen Gästen verfolgt und mit herzlichem Applaus kommentiert.

Das ehemalige Bürgerhaus in der St. Barbara-Straße hatte die Stadt erworben und vermietet es nach umfassender Renovierung an den Landesverband. Für beide Beteiligten, gestaltet sich die Kooperation – wie Bürgermeister Schultheis darlegte – als „Win-Win-Situation“. Dies bestätigte auch Bernd Becker. Endlich habe man hier die nötigen Räume um Zubehör und Ausbildungsmaterial sachgemäß zu lagern. Auch verfügt man über einen großen Tagungsraum für theoretische Schulungen und separate Büros für den Landesjugendfeuerwehrreferenten und den Geschäftsführer des Verbandes ergänzen die Ausstattung.

Bernd Becker stellte heraus, dass die neuen Räume funktional optimal und die Lage des Objektes ideal seien. Die gute Anbindung an die Autobahnen würde von den Feuerwehren sehr geschätzt, die aus dem gesamten Saarland nach Maybach kommen.

Für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm hatte man auch gesorgt: Dem wohlgestimmten Shanty-Chor der Marinekameradschaft „Prinz Eugen“ ist es am Nachmittag sogar gelungen, die hartnäckigen Regenwolken zu vertreiben, bis in die Abendstunden zeigte Alleinunterhalter Stefan Walzer seine ganze Unterhaltungskunst.

Bei einer Schauübung der Jugendwehr konnte auch der Nachwuchs der Florians-Jünger zeigen, dass er sein ­Handwerk versteht. Mit der Sprungburg, die vom Verband Wohneigentum der Siedlergemeinschaft Fischbach-Camphausen-Quierschied zur Verfügung gestellt wurde, fand sich auch etwas Unterhaltsames für die ganz kleinen Besucher. Auch das Angebot zu einer Fahrt auf der Drehleiter wurden von Jung und Alt unter fachkundiger Begleitung gerne angenommen.

Bürgermeister Schultheis stellte heraus, dass der Erlös des Festes, das auch von Sponsoren (Saarland Sporttoto, Vereinigte Volksbank, Sparkasse Saarbrücken, SaarlandVersicherung und Stadtwerke Friedrichsthal) unterstützt wurde, der Kasse der Friedrichsthaler Jugendfeuerwehr zufließen werde. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de