Ob Milch oder Schrauben – das Handy bezahlt

Sparkassen und Globus startend Offensive zum mobilen Bezahlen

SAARBRÜCKEN Bei allen Globus SB-Warenhäusern und Baumärkten im Saarland können Kunden ab sofort sämtliche Einkäufe einfach, schnell und sicher mit dem Smartphone bezahlen. Das ist möglich dank Blue Code, der neuen europäischen Lösung für mobiles Bezahlen. Globus führt das Angebot gemeinsam mit der Sparkassen-Finanzgruppe Saar und dem Zahlungsdienstleister BS PAYONE ein.

Im Globus Warenhaus in Saarbrücken-Güdingen wurde das System erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt und für Kunden freigeschaltet. Cornelia Hoffmann-Bethscheider, Präsidentin des Sparkassenverband Saar, hebt die Innovationskraft der saarländischen Sparkassen hervor: „Das Saarland ist das erste Bundesland, in dem alle Sparkassen gemeinsam mit Blue Code zusammenarbeiten. Dieses Projekt ist Teil unserer Digitalisierungsstrategie“. Bei Globus und den saarländischen Sparkassen hat man die Zeichen der Zeit erkannt und bietet den Kunden ab Oktober eine neue komfortable Version des bargeldlosen Bezahlens. Insgesamt nehmen sechs Globus SB-Warenhäuser, zwölf Globus Bau- und Elektrofachmärkte sowie alle sechs Sparkassen im Saarland an diesem Pilotprojekt teil. Mobiles Bezahlen bei Globus funktioniert auf der Basis von Blue Code, einer innovativen Bezahl-Technologie aus Österreich. Um diese künftig bei Globus zu nutzen, muss der Kunde lediglich die Blue-Code-App auf seinem Smartphone installieren und mit seinem Girokonto verbinden. Sparkassen-Kunden profitieren dabei von einem besonders einfachen und schnellen Aktivierungsprozess.

Ein wichtiger Vorteil von Blue Code ist, dass es unabhängig vom Betriebssystem des Handys funktioniert. Nutzer von iPhone, Smartwatch oder Android-Smartphones können die Lösung gleichermaßen nutzen. Hans-Werner Sander, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Saarbrücken und Landesobmann der saarländischen Sparkassen, sieht Datenschutz und Kundennutzen an erster Stelle: „Bei allen digitalen Angeboten müssen zwei Kriterien erfüllt sein: Für unsere Kunden muss im Alltag ein echter Mehrwert erkennbar sein. Und der Schutz der Kundendaten ist zwingend. Was wir über unsere Kunden wissen, bleibt bei uns und geht nicht nach außen“. Der Kunde braucht in Zukunft weder den Geldbeutel noch eine Bezahlkarte mitzunehmen. Da das Smartphone für die meisten Deutschen inzwischen ohnehin ein ständiger Begleiter ist, ist das Bezahlen mit dem Handy eine logische Weiterentwicklung, um den Komfort für den Endverbraucher weiter zu verbessern. Denn künftig bezahlt der Globus-Kunde mit einem einmal gültigen Barcode, der für jeden einzelnen Einkauf generiert wird. Die Mitarbeiter an der Kasse scannen lediglich den Code ab, worauf der Betrag in einem anonymisierten Zahlvorgang sofort vom Girokonto abgebucht wird. Damit ist die Rechnung in Sekundenschnelle beglichen. Da in vielen Supermärkten aufgrund der Bauweise schwacher bis gar kein Handyempfang herrscht, funktioniert Blue Code auch ohne Verbindung zum Mobilfunknetz. Die App hält immer eine bestimmte Anzahl an Barcodes bereit, die automatisch aufgefüllt werden, sobald das Handy wieder im Netz ist. Der Bezahlvorgang erfolgt vollkommen anonym und sicher. Der Einsatz von Blue Code beschränkt sich jedoch nicht nur auf die Globus-Märkte im Saarland. Prinzipiell kann jeder Einzelhändler oder Dienstleister die Mobile-Payment-Lösung in seinem Unternehmen einführen. eb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de