Neujahrsempfang der DJK Ensheim

Die Ministerin des Saarlandes für Arbeit, Familie, Prävention, Soziales und Sport, Frau Annegret Kramp-Karrenbauer hat am Sonntag, 23.01.11 im kath. Pfarrheim in Ensheim, die Ehrenamtsnadel für besondere Verdienste im Saarland an Herrn Günter Adt verliehen. Im Rahmen des Neujahrsempfanges der DJK Ensheim wurden die besonderen Verdienste von Herrn Adt herausgestellt. Günter Adt gehörte bereits am 12. Februar 1957 zu den Männern, welche die DJK Ensheim nach dem Verbot durch die Nationalsozialisten wieder gegründet haben und gehört seit dieser Zeit dem geschäftsführenden Vorstand an. In den ersten Jahren war er Schriftführer, anschließend leitete er in seiner alt bewährten Form die finanziellen Geschicke des Vereins bis ins Jahr 2009 und ist bis heute als stellvertretender Kassierer im Amt. Darüber hinaus war er viele Jahre als aktiver Handballer und Fußballer für die DJK unterwegs und gründete 1970 die Abteilung Frauenhandball. In anderthalb Jahrzehnten als Trainer führte er die erste Mannschaft bis in die höchste saarländische Spielklasse und leitete ebenso lange die Abteilung Jugendhandball. Zudem war er mehrere Jahre auch überregional im DJK-Diözesanverband tätig. Für seine Verdienste um die DJK erhielt er vom DJK-Diözesanverband die Ludwig-Wolker-Plakette und wurde im Jahre 2001 Ehrenmitglied in unserem Verein. Finanzielles Geschick zeigte er auch als Kirchenrechner seit über 40 Jahren. Pfarrer Flieger bestätigte, dass in der Pfarrgemeinde Ensheim immer noch schwarze Zahlen geschrieben werden, was eine schmunzelnde Ministerin gleich zu einer Offerte an Herrn Adt bewegte. Herzlichen Dank Günter Adt für 54 Jahre Arbeit im geschäftsführenden Vorstand.

 

Den Neujahrsempfang eröffnete in diesem Jahr die stellv. Vorsitzende Frau Petra Fischler. Sie hat den Vorsitzenden Jörg Winter vertreten, der durch Krankheit verhindert war. Sie konnte den Hausherrn Herrn Pfarrer Flieger, die Ehrenmitglieder Greta Heib, Günter Adt und Gerd Hager, die Frau Ministerin Kramp-Karrenbauer, ihren Staatsekretär Martin Karren, sowie zahlreich geladene Gäste begrüßen. Sie wünschte allen ein frohes neues Jahr.

Jahresrückblick des Vorsitzenden:

Blicken wir auf das Jahr unseres 90-jährigen Bestehens zurück, kann man durchaus behaupten, dass es ein sehr ereignisreiches und schwieriges Jahr mit unzähligen Sitzungen und Treffen war.

Angefangen mit der Ausrichtung der Veranstaltungen an Fastnachtssamstag und -sonntag, womit eine sehr lange Tradition leider zu Ende gehen musste. Aber aufgrund rückläufiger Besucherzahlen am Maskenball – teilweise auch selbstverschuldet durch schlechte Musikkapellen – bei ständig steigenden fixen Kosten wie Hallenmiete, GEMA, Versicherung etc., haben die letzten 4 noch verbleibenden Vereine beschlossen, sich aus der Fastnacht zurückzuziehen, da eine Kostendeckung nicht mehr zu erwarten war und auch immer weniger Helfer zu finden waren.

Diese Absage bewirkte aber wahrscheinlich mal einen positiven Impuls in Ensheim und so wurde Ende letzten Jahres ein neuer Verein gegründet mit dem Ziel diese Ensheimer Tradition doch weiterzuführen. Folglich finden entgegen vieler Aussagen im Dorf der Kindermaskenball und anschließend der Maskenball an Fastnachtssamstag statt. Ich hoffe beide Veranstaltungen erhalten entsprechenden Zuspruch und ich wünsche dem noch jungen Verein viel Erfolg für die Zukunft.

Recht zufrieden stellend für unseren Verein verliefen danach unser Pfingstsportfest sowie das Dorffest, wobei aber auch hier zu erkennen ist, dass die Bereitschaft einzelner zu helfen leider immer mehr nachlässt und es von Jahr zu Jahr schwieriger wird solche Großveranstaltungen durchzuführen, obgleich wir diese zur Finanzierung des Vereines dringend benötigen, da unsere recht moderaten Mitgliedsbeiträge hierzu schon lange nicht mehr ausreichen.

Ende Juni erreichte uns dann die nächste Nachricht. Nach 25 Jahren des gemeinsamen Weges in der Spielgemeinschaft Ensheim, mit 2 Aufstiegen der 1. Mannschaft sowie mehreren Meisterschaften der Reserve- und Jugendmannschaften, kündigte der FC Ensheim die Zusammenarbeit mit uns. Somit endet der am 29. Mai 1986 zwischen FC und DJK Ensheim geschlossene SG-Vertrag am 30. Juni diesen Jahres. Das heißt für uns, dass die Geschicke des Ensheimer Fußball zukünftig in den Händen der DJK liegen. Der Grundstein wurde bereits gelegt und ein neuer Trainer für die kommende Saison verpflichtet. Weiterhin hat bereits eine große Anzahl an Spielern signalisiert bzw. fest zugesagt auch weiterhin in Ensheim zu spielen. So sind wir guter Dinge auch in den nächsten Jahren eine schlagkräftige Truppe aufzubieten um erfolgreich am Spielbetrieb teilnehmen zu können, und so natürlich auch eine Perspektive für unsere vielen Jugendspieler zu bieten. Dass dies auch eine große finanzielle Herausforderung wird, ist uns durchaus bewusst, wir sind aber guter Dinge auch dies zu bewältigen. Letztendlich wird man sehen, was die Zukunft bringt.

Nicht vergessen möchte ich an dieser Stelle auch die langjährigen Mitglieder, die leider von uns gegangen sind. Und hier im Besonderen unseren Ehrenvorsitzenden Alfons Reinhard.

Abschließend gilt mein Dank allen Mitgliedern der Vorstandschaft und des Jugendvorstandes, den langjährigen Vereinsmitgliedern, den Sponsoren und Förderern unseres Vereins, allen sportlich Aktiven sowie besonders allen ehrenamtlich Tätigen, ohne die ein Verein mit über 950 Mitgliedern nicht funktionieren würde.

Danken möchte ich auch den Musikern der Band „ Synapsis „ die recht kurzfristig eingesprungen sind und uns heute musikalisch begleiten werden.

Ansprache Pfarrer Flieger

In einer sehr feinsinnigen Ansprache erläuterte Herr Pfarrer Flieger die Grenzen der Toleranz für die Bereiche im menschlichen Miteinander.

Ehrungen:

Für seine langjährige Mitgliedschaft und Treue zum Verein erhielt die DJK Treuenadel in Gold mit Lorbeer für 50 Jahre Mitgliedschaft: Friedel Winter

Die DJK Treuenadel in Gold für 40 Jahre Mitgliedschaft Elisabeth Reckwell und die DJK Treuenadel in Silber für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten: Dieter Breit, Anne Eich, Evi Hager, Alexandra Schwarz, Isabella Walter und Jörg Winter

Dank und Anerkennung:

an Übungsleitern, Betreuern, Schiedsrichtern und freiwilligen Helfern für ihre geleistete Arbeit:

Abteilung Handball: Harald Hartz, Stefan Pink, Dieter Röhrig, Gianna Schwerdtfeger, Jutta Mundanjohl, Ilka Minnerath sowie auch die Vertreterinnen von Ilka Marion Tholey-Roth, Kerstin Leismann und Barbara Schuh

Abteilung Freizeit : Petra Fischler, Kerstin Grandjean-Kaas, Sven Henkes, Andrea Klingler, Tanja Knörr, Sarah Lindenau, Eva Meier, Horst Sachs, Christian Merz, Martin Avila, Hagen Berndt, Gottfried Mathis, Jean-Paul Bertrand, Christopher Müller, Carsten Bubel, Thomas Uth, Raimund Fischer, Michael Haag, Werner Eifler, Christof Vogelgesang, Marc Helle, Frank Walter, Günther Klein, Jörg Winter, Wolfgang Kuntz, Stefan Mathieu,

Schiedsrichter: Christopher Dahm, Markus Priester, Michael Wahl

Schlusswort:

Ich hoffe, es hat ihnen ein wenig gefallen und bedanke mich für ihre Aufmerksamkeit.

Abschließend wünsche ich Ihnen und Ihren Familien ein erfolgreiches, glückliches und vor allem gesundes Jahr 2011. Ich bedanke mich recht herzlich für Ihren Besuch.

Leserreporter Fridolin Hoffmann aus Saarbücken

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de