Naturschutz selbst gemacht

Kinder und Jugendliche bauen Futterhäuser für Gartenvögel

OBERESCH Die Tage sind schon wieder kürzer, der Herbst holt uns ein, und der Winter steht vor der Tür. Während wir Menschen unser Essen im Warmen genießen können, müssen Vögel im Winter oft hungern.

Für die Tiere bedeutet diese Jahreszeit erschwerte Futtersuche. Typischerweise füttert man in der kalten Jahreszeit von Ende November bis Ende Februar. Wenn es draußen friert und schneit, ist ein Futterhaus eine gute Möglichkeit unseren Gartenvögeln zu helfen. An Futterstellen lassen sich die Tiere aus nächster Nähe beobachten.

Futterhäuser kann man nicht nur in Baumärkten und Gartencentern kaufen, sondern auch leicht selber bauen. Das das sehr viel Spaß machen kann, konnten 18 Kinder in dem kleinen Nordgaudorf Oberesch selbst ausprobieren. Die Gemeinde Rehlingen-Siersburg hatte rechtzeitig vor Beginn der diesjährigen Vogelfütterungszeit zum gemeinsamen Vogelfutterhausbau eingeladen. Unter Anleitung von dem Naturpark-Referenten Reiner Petry bastelten die Kinder im Dorfgemeinschaftshaus ein Vogelfutterhaus. Gemeinsam wurde gehämmert, geschraubt und geschmirgelt. Jeder Teilnehmer konnte am Ende sein selbstgebautes Vogelfutterhaus mit nach Hause nehmen.

Ortsvorsteher Michael Engel bedankte sich beim Naturparkreferenten Reiner Petry, den Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung und natürlich bei den zahlreichen Kindern und ihren Eltern für das Engagement und den damit verbundenen Einsatz für den Naturschutz auf dem Nordgau.

red./mk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de