„Nacht der Reformation“

Volles Gotteshaus in der evangelische Kirche in Sulzbach

SULZBACH Die evangelische Kirchengemeinde Sulzbach/Saar hatte am 31. Oktober zur „Nacht der Reformation“ eingeladen – und sehr viele folgten der Einladung.

Die Feier wurde mit einer Abendandacht eröffnet, die Pfarrer Ulrich Hammer (Texte) zusammen mit Wolfgang Winkler (Lieder) und Marina Gogelgans (Orgelbegleitung zum Gemeindegesang von „Ein feste Burg“) gestaltete.

Daran schloss sich der Beitrag des Kirchenchores der evangelische Kirchengemeinde Sulzbach/Saar an: Unterbrochen von Klaviermusik aus dem „Wohltemperierten Klavier“ von J. S. Bach, gespielt von Marina Gogelgans am Flügel, sang der Chor sechs Lieder von Martin Luther. Die Lieder wurden mit Orgelvorspielen von Mark Belenki und erläuternden Texten, gesprochen von Chorsängerinnen, eingeleitet.

Im zweiten Block spielte das Blockflötenensemble der Musikschule Sulzbach/Fischbachtal Sätze von Michael Prätorius, einem Zeitgenossen Luthers. Umrahmt von zwei unterschiedlichen Bearbeitungen des Liedes „Ein feste Burg“ konnte man 6 Sätze einer Suite dieses Komponisten hören. Die Leitung hatte Christel Gärtner.

Sie übernahm auch die Leitung des dritten Blocks mit dem Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Sulzbach.

Schwungvoll wurden drei unterschiedliche Bearbeitungen des Chorals „Ein feste Burg“ dargebboten. Besonders die Swing-Variante begeisterte das Publikum, das sich nach allen Beiträgen mit herzlichem Applaus bedankte.

Zwischen den Musikbeiträgen und zum Abschluss konnte man sich im Vorraum unter dem Turm der evangelischen Kirche mit Getränken, Laugengebäck, Schmalzbroten und „Lutherplätzchen“ stärken. Die Besucher bedankten sich für alles mit großzügigen Spenden. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de