„Musik in St. Marien“

In der Reihe „Musik in St. Marien“ wird ein ganz besonderes Konzert gebotene: Neben dem Mandolinenorchester Niedtal Siersburg tritt die bekannte Sopranistin Jessica Quinten in der Schmelzer Pfarrkirche auf.

SCHMELZ Am Sonntag, 8. Oktober, 17 Uhr, findet in Schmelz das nächste Konzert in der Reihe „Musik in St. Marien“ statt. Zu Gast sind das Mandolinenorchester Niedtal Siersburg sowie die Sopranistin Jessica Quinten.

Das Orchester „Niedtal Siersburg“ e.V. wurde 1990 gegründet. Seitdem hat es viele nationale und internationale Kontakte geknüpft und drei CDs eingespielt. Schon kurze Zeit nach der Gründung hat sich das Orchester musikalisch breiter aufgestellt unter Einbindung von Holz- und Blechbläsern, Gesangssolisten und Chören. Die Musikrichtung erweiterte sich von reiner Mandolinen-Literatur hin zu Klassik (Oper, Operette, Musical), Filmmusik, Oldies, Evergreens sowie Rock- und Popmusik.

Das Orchester besteht zurzeit aus 20 aktiven Musikerinnen und Musikern.

Das kleine Zupfinstrument mit dem dicken Bauch hat es musikalisch in sich. Es zählte nicht von ungefähr zu den Lieblingsinstrumenten des Barock und kein Geringerer als Antonio Vivaldi widmete ihm ein ganzes Konzert.

Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurde die Mandoline mit immer größerer Beliebtheit in der zeitgenössischen Musik eingesetzt. Im Lebensgefühl der 50er und 60er Jahre (Sommer, Sonne, Sonnenschein, Italien) durften auch Mandolinenklänge nicht fehlen. So entstanden auch im Saarland Mandolinenorchester. Was kaum jemand weiß: Noch heute sind hier rund 15 Mandolinenorchester aktiv. In der Gegenwart findet man die Mandoline im Orchester, in den verschiedensten Kammermusik-Ensembles und als solistisches Instrument.

Eine breite Popularisierung erfuhr die Mandoline in den 1970er-Jahren durch zahlreiche Folk-Bands. Mike Oldfield spielt sie auf seinem Album Tubular Bells, wo sie im ersten von zwei Teilen als Soloinstrument verwendet und am Schluss neben anderen Instrumenten mit einem weiteren kurzen Solo vorgestellt wird. Ein markantes Beispiel für den Einsatz von Mandolinen in der Populärmusik ist unter anderem das Musikstück Losing My Religion der Band R.E.M.

Im Konzert in St. Marien wird das Mandolinenorchester Niedtal Siersburg unter der Leitung von Siegfried Fisch u.a. „Die Himmel rühmen“ von Ludwig van Beethoven, die „Feuerwerksmusik“ und ein Largo von J. Händel, „Air“ von J.S. Bach, sinfonische Stücke, katalanische Impressionen sowie verschiedene Evergreens wie „Moon River“ von Henry Mancini, spielen.

Darüber hinaus erklingt das „Agnus Dei“ von G. Bizet, gesungen von der Sopranistin Jessica Quinten und begleitet von G. Fröhlich an der Orgel.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei, Spenden werden dankbar angenommen.red./mk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de