Mundartabend in Sulzbach

Proben der Theatergruppe „Ü 50“ laufen auf Hochtouren – Aufführung am 28. Oktober

SULZBACH Am Samstag, dem 28. Oktober, gibt’s wieder eine „Mundartabend“ im Salzbrunnenhaus in Sulzbach. Noch immer üben fünf Frauen und zwei Männer fleißig, auf dass auch alles klappt.

Allesamt sind sie über 50 Jahre alt, denn ihre der Volkshochschule Sulzbach angeschlossene Gruppe nennt sich „Ü 50“. Seit vier Jahren gibt es die Theatergruppe. Damals musste der mit der „Gruppe 63“ (Gründung 1963) bekannt gewordene Dieter Staerk seine Arbeit aus gesundheitlichen Gründen aufgeben. Aber mit Brigitte Thul als Vorsitzende im Bezirk Süd, Verband saarländischer Amateurtheater, fand er eine Nachfolgerin, die sogleich über Zeitungsanzeigen neue Aktivitäten startete.

„Das Testament“

„Das Testament“ heißt eine Burleske von Ernst Heyda. Brigitte Thul hat das Stück eigens für diese Aufführung in Saarbrücker Mundart übertragen.

Die Saarbrückerin führt auch Regie und trainiert jetzt ihre Truppe. Leise gibt sie den Text vor, sofort und gestenreich von den Darstellerinnen aufgenommen. „Wir lernen mit den Proben“, sagt die bald 80-jährige Marlies Krämer. Mit Arno Mager und Werner Kremp zählt die Gruppe zwei Männer. „Es könnten aber gerne einige mehr sein“, sagt Thul, die jeden Auftritt – wie beim Sommerfest des Pensionärsvereins in Dudweiler – auch als Werbung für das Theaterspiel sieht.

 

Sieben Mitwirkende sind auch beim „Testament“ etwas wenig, musste doch – anders als im Manuskript – eine weibliche Rolle männlich besetzt werden. Vier Schwestern und ihr Bruder treffen sich beim Notar zu einer Testamentseröffnung. Natürlich wird in den Wartezeiten zwischen den Amtshandlungen – das Notariat ist mit zwei Amtsträgern besetzt – über das Erbe gestritten.

Das reicht von übertriebener Freundlichkeit bis hin zum Waschen schmutziger Familien-Wäsche. Den Notar darf das jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Deutliche Worte muss die Notarin finden. „Die Pointe müssen die Zuschauer erleben“, sagen die Hobby-Schauspieler übereinstimmend. Den Mundartabend gibt es bereits zum 5. Mal in Sulzbach. Schon drei Mal hat die Theatergruppe Ü 50 in Sulzbach ihr Können gezeigt.

Wie man zum ­Theaterspiel kommt?

Auch darauf haben die Mitwirkenden aus Sulzbach, Dudweiler, Saarbrücken und Quierschied übereinstimmende Antworten: „Es drängt uns auf die Bühne!“

Mit Birgit Butterbach und Johanna Mager sind zwei Darstellerinnen im ebenfalls beim Mundartabend auftretenden HeartChor Saar aktiv. Dessen Sänger haben englischsprachigen Rock nicht nur ins Deutsche übersetzt, sondern auch für die Mundart aufbereitet. Arno Mager und Werner Kremp kommen vom Karneval. Marlies Krämer arbeitete bereits mit Dieter Staerk zusammen und war „Feuer und Flamme“, als über Zeitungsanzeigen eine Nachfolgegruppe zusammengestellt werden sollte.

Auch Brigitte Schwarz und Ulrike Blatt ließen sich durch den Zeitungstext animieren, denn – so die schon in der Volksschule mit dem Theatervirus infizierte Schwarz – „Ich habe noch kein einziges Mal gefehlt.“ Blatt, erst ein halbes Jahr dabei, erinnert sich, schon mit vier Jahren auf einer Bühne zwei Sätze gesagt zu haben.

Karten gibt es im Vorverkauf

Der Mundartabend im Salzbrunnenhaus in Sulzbach findet am 28. Oktober statt und beginnt um 18 Uhr. Mitwirkende sind die Theatergruppe Ü 50, HeartChor und die Mundartautorin Gisela Bell. Karten für den 5. Mundartabend gibt es für fünf Euro bei der VHS Sulzbach, Tel. (0 68 97) 508-400. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de