Mitreißende und meditative Klänge

Musikverein Lauterbach begeistert seine Zuhörer beim Kirchenkonzert im Warndtdom

LAUTERBACH Beim Kirchenkonzert im Warndtdom hat der Musikverein Lauterbach seine Zuhörer begeistert. Die Kombination aus Zupfmusik, Blasorchester und Kirchenraum war wieder einmal ein Erlebnis der besonderen Art.

Das Blasorchester unter Dirigent Holger Nießing eröffnete das Konzert mit einem Stück von Kurt Gäble, das die Eigenschaften der verschiedenen Generationen musikalisch umsetzen will.

Nach zwei weiteren tief gehenden Stücken wechselte der Dirigentenstab in die Hand von Brigitte Schwarz, die mit ihren Zupfern weiche Saitenklänge in den Kirchenraum entfliehen ließ.

Sehr meditativ und so schon auf die Vorweihnachtszeit einstimmend waren die Beiträge, ein Motiv, das die Bläser mit religiösen Stücken wieder aufnahmen. „Jesus bleibet meine Freude“ aus der Feder von Johann Sebastian Bach war sicher der bekannteste der Beiträge.

Zwei Menuette von Mozart und Beethoven und ein Traditional des Zupforchesters leiteten dann zum gemeinsamen Schlussstück beider Orchester über.

Zwei Dirigenten, die synchron zwei Orchester dirigieren - auch eine weitere Besonderheit des diesjährigen Kirchenkonzerts.

Das Arrangement „Abendmond“ mündete in das Lied „Der Mond ist aufgegangen“, bei dem die Besucher zum Mitsingen eingeladen waren und es auch gerne taten.

Mit diesem letzten Konzert des Jahres 2017 bedankte sich der Musikverein Lauterbach bei allen, die den Weg in die verschiedenen Konzerte gefunden haben, besonders aber natürlich bei den ganz treuen Zuhörern.

Der Verein wird sich auch im kommenden Jahr ins Zeug legen, um ein attraktives Programm auf die Beine zu stellen, weiterhin in Lauterbach und Umgebung präsent zu sein. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de