Mit 8 5 000 Euro 13 Filmprojekte gefördert

Saarland Medien GmbH übergibt Förderverträge – 42 Bewerbungen eingegangen

SAARBRÜCKEN 42 regionale Projekte haben sich in diesem Jahr bei der Saarland Medien GmbH um eine Filmförderung beworben. Aus dieser neuen Rekordzahl an Anträgen wurden 13 Projekte ausgewählt, die mit insgesamt 84960 Euro gefördert werden. Bei der Auswahl wurde Uwe Conradt als Geschäftsführer der Saarland Medien von einem Förderausschuss unterstützt, dem der Oberbürgermeister der Kreisstadt Neunkirchen, Jürgen Fried, die Filmjournalistin Marisa Winter und der Produzent und VFX-Spezialist Thorsten Hary angehören.

Im Rahmen einer Abendveranstaltung wurden die Förderverträge an die ausgewählten Produzenten übergeben und schon erste Einblicke in deren Arbeit gezeigt.

Jeweils 10000 Euro erhalten Jörn Michaely für die Webserie „Angsthasen“ (Folge 1-3) sowie die Produktionsfirma Moving Story Media für den Dokumentarfilm „Die Röchlings und die Völklinger Hütte“. „Das Statut“, eine Dokufiktion von Caroline und Michael Koob, wird mit 9700 Euro unterstützt. Für „Unterwasser klingen alle Schreie dumpf“ erhält Jörn Michaely 9000 Euro. Ebenfalls mit 9000 Euro wird Marc André Misman für seinen Film „Happy Hour“ gefördert.

Nikolaj Woroschilow erhält 6500 Euro für den Kurzfilm „INRA“. Jeweils 6000 Euro gehen an Tim Klein für den Dokumentarfilm „Tapetenwechsel“ und Nora Mazurek für ihren Dokumentarfilm „Was ich von mir weiß“.

Die Carpe Diem Film- und TV-Produktion erhält 5310 Euro für den Dokumentarfilm „Robert Schuman – Sein Wirken für Europa“. Die Komödie „Mitgenommen“ von Martin Wendel und der Dokumentarfilm „Helena Demuth – Ein Dinner zu essen, das ich nicht zubereitet habe, das ist das Glück“ von Klaus Gietinger werden mit jeweils 4300 Euro gefördert. Roman Eich erhält 4000 Euro für seine Dokumentation über „Blockchains Hype and/or Revolution“ und Susanne Franz 850 Euro für das Freundschaftsdrama „Closed Premises“.red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de