Mehr Raum für gute Bildung

Erweiterungsbau der bilinguale Grundschule in Siersburg eingeweiht

SIERSBURG Für die im Schuljahr 2016/17 am Schulstandort Siersburg eingerichtete bilinguale Ganztagsgrundschule war eine Erweiterung des Raumangebotes im bestehenden Schulgebäude notwendig.

Künftig wird der Unterricht für beide Schulformen in den Obergeschossen der beiden Gebäudetrakte stattfinden.

Die Räume im Erdgeschoss des hinteren Gebäudeteils beherbergen die Nachmittagsbetreuung der FGTS des Halbtagszweiges. Im vorderen Gebäudetrakt werden neben den Gruppenräumen der Ganztagsgrundschule ein größeres Lehrerzimmer und weitere Funktionsräume eingerichtet. Schulleitung, pädagogische Leitung und Sekretariat befinden sich neben weiteren Funktionsräumen im Erweiterungsbau. Die größte Teilfläche des Anbaus dient als Speiseraum für die Kinder der Grundschule Siersburg, sowohl für die Schüler des bilingualen Ganztagszweiges, als auch für diejenigen Grundschüler, die im Rahmen der Freiwilligen Ganztagsschule ihr Mittagessen in der Schule einnehmen. Rund 80 Kinder können gleichzeitig in der Mensa Platz nehmen, die bei Bedarf durch Öffnen der mobilen Trennwand mit dem daneben liegenden Multifunktionsraum zu einer 180 Quadratmeter großen Aula erweitert werden kann. Die offizielle Einweihung fand nun nach rund einem Jahr Bauzeit statt.

Die Schülerinnen und Schüler des bilingualen Ganztagszweiges drückten ihre Freude über die neuen Räume in einem französischen Lied aus: „Si tu as la joie au cœur, frappe des mains - Wenn Du fröhlich bist, klatsch in die Hände“.

Da machten auch die Gäste gerne mit. Neben Bildungsminister Ulrich Commerçon, Umweltminister und Ortsvorsteher von Siersburg Reinhold Jost, Mitgliedern des Gemeinde- und Ortsrates, Elternvertretung und der zuständigen Schulrätin waren auch französische Gäste dabei: die französische Generalkonsulin Catherine Robinet, die neue französische Honorarkonsulin für den Landkreis Saarlouis Myriam Bouchon, der Bürgermeister der Partnerstadt Bouzonville Denis Paysant mit den Beigeordneten Bernard Altmayer und Marie-Christine Venner sowie die Leiterin der Partnerschule Pol Grandjean in Bouzonville Nathalie Murgia.

Stolz waren die beauftragten Architekten Sebastian Bochem und Ingo Schmidt sowie die zuständigen Mitarbeiterinnen der Bauverwaltung der Gemeinde Nicole Jost und Alexandra Weingardt insbesondere darauf, dass die Baumaßnahme im vorgegebenen Kosten- und Zeitrahmen realisiert werden konnte.

red./mk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de