„Mathematik ohne Grenzen“

Herausragende Leistung der Klasse 9d des Christian von Mannlich-Gymnasiums

HOMBURG Die Klasse 9d des Christian von Mannlich-Gymnasiums setzt sich souverän gegen 88 Konkurrenzklassen aus 31 saarländischen Gymnasien durch und erreicht den ersten Platz im europaweit ausgetragenen Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“.

Jedes Jahr lässt sich dasselbe Bild in saarländischen Gymnasien beobachten: Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 und 10 treten im Klassenverband gegeneinander an und kämpfen um den Siegertitel im Fach Mathematik.

Der Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“, der auf die Initiative einer internationalen Gruppe von Mathematiklehrern zurückgeht, fordert dabei nicht nur mathematische Kenntnisse und Fähigkeiten ein, sondern vor allem Teamgeist und Kooperationsfähigkeit. Alle Teilnehmer erhalten europaweit zeitgleich die Aufgaben, die klassenweise erarbeitet werden müssen.

Anforderung

Das bedeutet, dass jede Klasse alle Aufgaben zunächst selbständig untereinander aufteilt, im Team löst, gegebenenfalls auch überprüft und die Lösung in vorgegebener Zeit abgibt.

Bastelaufgaben aus der Geometrie und die Präsentation der Lösung in einer Fremdsprache stellen die Schüler dabei vor besondere Herausforderungen.

Deshalb war die Freude besonders groß, als die 27 Schülerinnen und Schüler der Klasse 9d des Mannlich-Gymnasiums erfuhren, dass sie in diesem Jahr noch vor dem Johannes-Kepler-Gymnasium in Lebach und dem Theodor-Heuss-Gymnasium in Sulzbach landesweit den ersten Platz in diesem anspruchsvollen Wettbewerb erreicht haben. Bei der Preisverleihung, die aan der Universität des Saarlandes erfolgte, gratulierte der Wettbewerbsleiter Jens Merkle ebenso wie die Vertreterin des Bildungsministeriums, Dr. Doris Simon, den bestplatzierten Klassen und den sie begleitenden Lehrern zu diesem Erfolg.

Unterstützt wird der Wettbewerb maßgeblich durch den Saarländischen Sparkassenverband, den VDI Landesverband Saar sowie durch die Saarland Sporttoto GmbH, deren Vertreter den anwesenden Schülern ein großes Lob für ihre Teamfähigkeit und ihre Mathematikkenntnisse aussprachen. Die Klasse 9d erhielt als Saarlandsieger eine Führung durch das Welterbe Völklinger Hütte sowie 300 Euro, die sie aber noch um 50 Euro aufstocken konnte, indem sie bei der vor Ort durchgeführten „Mathematik-Spielerunde“ den zweiten Platz erreichte.

Benedikt Tobi, Klassensprecher der 9d, nahm den Preis gemeinsam mit Mitschülern in Empfang und stellte auch schon Überlegungen an, was man mit dem Preisgeld anfangen wolle. „Vielleicht eine Klassenfahrt nach Paris“, kam ihm spontan in den Sinn, „auf jeden Fall etwas, woran wir uns noch möglichst lange erinnern können.“

Auch im nächsten Jahr wird die Klasse wieder teilnehmen, wenn es um den Titel der besten 10er Klasse in Mathematik geht. red./sb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de