Lesen, lesen, vorlesen

Der Vorlesewettbewerb der Klassenstufe Sechs am Geschwister-Scholl-Gymnasium

LEBACH Auch in diesem Jahr fand der Vorlesewettbewerb für die Schüler und Schülerinnen der 6. Klassen des Lebacher Geschwister-Scholl-Gymnasiums statt.

Viele Tiere, Hunde, Mäuse und Pferde waren es dieses Mal, die den Mündern und Büchern entstiegen und zwei imaginäre Jungen, einen ohne Lachen (namens Timm) und einen tiefbegabten (namens Rico) zum Staunen brachten.

Die Figuren der Bücher nahmen so neben den Vorlesenden und Zuhörenden Platz und begleitet von einer Lesekerze namens Güntherina wurden es zwei genussreiche Vorleserunden: Es ist schön, dass das stille Lesen an manchen Tagen beiseitetreten darf und das laute (manchmal auch leise) Lesen dazu führt, dass mehr als ein Mensch Lesefreude erfahren kann.

Die Juroren, Lehrer und Fleur Gitzinger, die Vorjahressiegerin, hatten es dann reichlich schwer, vom Genuss zum Bewerten zu kommen. Am Schluss setzte sich Maya Fritz knapp durch und darf ihre Vorlesekünste im nun in Saarlouis beim Regionalwettbewerb zeigen.red./mk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de