Legenden treffen sich in der Saarlandhalle

Premiere des Autohaus Decker Legends Cup am 27. Januar

SAARBRÜCKEN Einen Tag vor dem saarländischen Hallen-Masters wollen die einstigen Helden des grünen Rasens die Saarlandhalle schon zum Kochen bringen. Nach längerer Pause belebte der 1. FC Saarbrücken das einst so beliebte Senioren-Hallenturnier wieder. Erstmals wird um den Autohaus Decker Legends Cup gespielt.

Viele trauern immer noch den Zeiten nach, als der 1. FC Saarbrücken in der Fußball-Bundesliga eine gewisse Rolle spielte. Die Wehmut konnte durch das Senioren-Turnier, das traditionsgemäß immer zum Jahresbeginn die Massen in die Saarlandhalle lockte, noch etwas fortgesetzt werden.

Doch dann war aufgrund finanzieller Forderungen der Teilnehmer auch das bei den Zuschauern so beliebte AH-Turnier nicht mehr aufrechtzuerhalten. Aber was gut war, kann beim zweiten Mal ja noch besser werden. Am kommenden Samstag ab 14 Uhr treffen in der Saarlandhalle sechs bundesdeutsche Traditionsmannschaften aufeinander, um den erstmals ausgespielten „Autohaus Decker Legends Cup“ zu ergattern. Dabei trifft Gastgeber 1. FC Saarbrücken in Gruppe A auf den Nachbarn 1. FC Kaiserslautern und den FC Schalke 04.

In der zweiten Gruppe messen Borussia Mönchengladbach, Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt ihre Kräfte. Das Eröffnungsspiel ist für 14 Uhr vorgesehen, das Finale soll um 19.30 Uhr ausgetragen werden. Einlass ich die Halle ist bereits ab 12 Uhr.

Beim 1. FC Saarbrücken haben bislang Marcus Mann, Taifour Diane, Nico Weißmann, Dimitrije Dimitrijevic, Michael Petry, Sammer Mozain, Jörg Reeb und Marcel Schug ihre Teilnahme zugesagt.

Beim 1. FC Kaiserslautern könnten Torsten Reuter (früher ebenfalls FCS), Marco Reich, Silvio Meißner, Thomas Richter, Hannes Riedl und SVE-Trainer Timo Wenzel als Gegner auf dem Feld stehen. Für Schalke 04 haben Olivier Caillas (ein weiterer früherer Saarbrücker), Mathias Herget, Tomasz Waldoch, Martin Max und Thomas Kruse zugesagt.

Michael Haubrich vom Organisationsteam hofft noch auf die Zusagen von FCH-Trainer Jürgen Luginger (einst auch FCS-Trainer) und das Kommen des ehemaligen Homburgers Willi Landgraf.

In der zweiten Gruppe dürfen sich die Zuschauer bei Eintracht Frankfurt auf Slobodan Komljenovic, Ervin Skela, Alexander Schur, Uwe Bindewald und Norbert Nachtweih freuen.

Bei Borussia Dortmund werden wahrscheinlich David Odonkor, Frank Mill, Martin Driller und Steffen Karl das gelb-schwarze Trikot überziehen. Bei Borussia Mönchengladbach gibt es bislang Zusagen von Karl-Heinz Pflipsen, Peter Wynhoff und Chrissovalantis Anagnostou. fried

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de