Lebenslanges Lernen: Tipps zu Techniken und Methoden

Ein Schul- oder Studienabschluss ist heute meist nur die Grundlage für eine berufliche Karriere. Wer auf dem Arbeitsmarkt mithalten möchte, ist gefordert, sich kontinuierlich weiterzubilden. Ob Fremdsprachen, Aufbauqualifikationen oder Zusatzstudium: Mehr und mehr Informationen müssen innerhalb von kürzester Zeit in Wissen umgewandelt werden. Networking ist in den Zeiten des Internets eine wertvolle Ressource, denn gemeinsam kommt man weiter – sei es, indem man Online-Lerngruppen bildet, nützliche Lerntipps von anderen erhält oder neue Lernmethoden für sich entdeckt.

Eine ganze Reihe an Methoden und Techniken kommt in Frage, wenn es darum geht, Neues zu lernen und sich Wissen schnell anzueignen. Welche die besten sind, hängt auch vom individuellen Lerntyp ab. Ob man zum visuellen, zum auditiven, zum motorischen oder zum kommunikativen Lerntyp zählt, lässt sich durch Selbstbeobachtung schnell herausfinden.

Die Erkenntnisse können dann durch die gezielte Ansprache des individuell stärksten Wahrnehmungskanals und durch entsprechende Gestaltung der Lernunterlagen umgesetzt werden: Visuelle Lerntypen lernen gut durch Beobachten, Sehen und Lesen. Der Transfer von Gelesenem in eigene Aufzeichnungen ist für den visuellen Lerntyp besonders hilfreich. Dies können knappe Zusammenfassungen beispielsweise auf Post-it Haftnotizen sein und selbst angefertigte Skizzen und Bilder, mit denen der Lernstoff visualisiert wird.
Dem auditiven Lerntyp fällt es leicht, Gehörtes aufzunehmen und zu behalten. Er ist in Vorlesungen besser als in der Bibliothek aufgehoben und kann sein Lernprogramm durch Lern-CDs im Auto oder durch selbst auf den MP3-Player gesprochene Inhalte ergänzen.

Während der motorische Lerntyp vor allem über Bewegung, eigenes Handeln und direkte Anwendung lernt, steht für den kommunikativen Lerntyp der Austausch mit anderen im Vordergrund – zum Beispiel bei Treffen in Lerngruppen oder über das Internet.
   akz-o

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de