„Kunst im Schloss Buseck“

Konzert mit dem saarländischen Liedermacher Michael Riehm

BUBACH-CALMESWEILER Der saarländische Liedermacher Michael Riehm aus Lebach präsentiert in dem Konzert am Freitag, 23. Februar um 20 Uhr im Kultursaal von Schloss Buseck in Bubach-Calmesweiler unter anderem seine neue CD „Mein blauer Mond“, die für den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ für das beste Album im 1. Quartal 2018 in der Sparte „Liedermacher“ nominiert ist. Des Weiteren war Riehm für den 35. deutschen Rock- und Pop-Preis 2017 in der Sparte „Singer-Songwriter“ nominiert.

Die Begründung zur Nominierung für den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ lautet wie folgt: „War zunächst Neil Young der Innenwelt-Pendant von Michael Riehm, sind es inzwischen längst Crosby, Stills, Nash & Young. Exemplarisch hierfür der beispielgebende Wohlklang „Komm gudd hääm“ oder das smarte Albumfinale „So kennd ed blaeiwen“. Stimmlich plus melodisch, nicht zuletzt von den Texten her, kommen die zehn aktuellen Riehm-Lieder neuzeitlichen Pop-Art-Stillleben gleich. Und ihr softes deutschsprachiges Folkrock-Aroma ist mit den CSN&Y-Klassikern deutlich im Einklang respektive wurzelt darin. Die so interpretierten musikalischen Bilder sind unaufdringlich in sich gekehrt und genügen sich selbst. Hierbei begegnet dem Hörer etwa die Album-titelgebende Komposition „Mein blauer Mond“ oder Lyrisches wie „Kind des Ozeans“ nahezu heilsam.“

Seit über 40 Jahren schreibt Michael Riehm Lieder, die sich durch außergewöhnliche Kompositionen und starke Textbilder auszeichnen. Oft werden die Lieder „zweisprachig“ gestaltet, das heißt, hochdeutsch wird mit saarländischen Textelementen kombiniert – mal ist der Refrain saarländisch und der Haupttext hochdeutsch oder umgekehrt.

Stilistisch bewegen sich die musikalisch vielfältigen Songs durch Bossa Nova, Pop, Jazz, Klassik , Folk und Blues.

Die durchaus „ ungewöhnlichen“ Lieder erzeugen poetische, freiassoziierbare Bilder, die nicht sofort durchschaubar sind, sondern Raum lassen, immer wieder etwas Neues in ihnen zu entdecken.

Der Eintritt zu dem Konzert im Schloss Buseck beträgt 8 Euro, ermäßigt 6 Euro.

Wegen der begrenzten Zuschauerzahl wird empfohlen die Eintrittskarten im Vorverkauf im Rathaus Eppelborn, Bürgerinformation, Tel. (06881) 969100 oder im Schloss Buseck, Kulturamt, Tel. (06881) 962628 zu erwerben.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de