Künstler mit Tiefgang und Herz

Die dritte „Acoustic Night“ mit „Frau Wolf“, „OQman Solo“ und Pe Werner im Saalbau Losheim

LOSHEIM AM SEE Die mittlerweile etablierte „Acoustic Night“ geht in die dritte Runde und verspricht allen Besuchern wieder einen entspannten Abend mit tollen Musikern in ganz intimer Atmosphäre. Als Singer-Songwriter sind in diesem Jahr „Frau Wolf“, „QQman Solo“ und Pe Werner. Jeweils 45 Minuten werden sie alle Besucher mit ihren eignen Kompositionen begeistern, mitreißen, aber auch in Gedanken verweilen lassen.

Alle Musikliebhaber sollten sich also den Samstag, 7. April, rot im Kalender markieren und in diesem Jahr den Saalbauin Losheim ab 20 Uhr besuchen.

Tickets gibt es in allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen, in der Tourist Information in Losheim und dem Ticket-Büro der Villa Fuchs in der Stadthalle Merzig. Ebenso unter Tel. (06861) 93670 oder online www.villa-fuchs.de. Eine Veranstaltung des Kreiskulturzentrums Villa Fuchs in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Losheim.

„Frau Wolf“

Seit 2014 tritt die 26-jährige Sängerin und Songschreiberin unter dem Namen „Frau Wolf“ auf. Ob mit Band, Solo oder in Akustik-Formation, die Musikerin darf sich über eine stetig wachsende Anhängerschaft freuen.

Live konnte „Frau Wolf“ bereits als Support für Kasalla, Spaceman Spiff, Lemo oder „Young Rebel Set“ das Publikum mit einer Mischung aus Gitarrenpop und Folk-Rock überzeugen. Das große Pur-Open-Air am Stausee Losheim durfte die Künstlerin als Vorgruppe bereichern und ist seither dem saarländischen Publikum bestens bekannt.

„Frau Wolf“ trifft mit Tiefgang und ganz ohne Plattitüden nicht nur den richtigen Ton, sondern auch das Herz. Vielleicht weil es genau so klingt wie es gemeint ist. Ohne erhobenen Zeigefinger. Gefühlvoll, doch nie kraftlos. Unaufgeregt, aber nie ermüdend.

„OQman Solo“

Anders als der Wirbelwind bei „Oku & the Reggaerockers“ berührt sein Alter Ego auf die eher sanfte Weise, aber nicht minder intensiv. Leise, entlang der Töne, zwischen den Zeilen, auf den Punkt und über den Dingen schwebt „OQman Solo“. Klein, still, persönlich und mittendrin. Persönliche und ehrliche Songs aus der eignen Feder des Künstlers, natürlich nicht ohne das typische Augenzwinkern zwischen den Zeilen.

Balladen und Pop-Songs zu Fragen des Lebens und der Liebe – ohne Kitsch und Schnulze. Ein Trip unter die Oberfläche Richtung Kern der Sache.

Pe Werner

Pe Werner beflügelt – der Name ist Programm. In diesem Konzertabend spinnt die Singer/Songwriterin, zusammen mit ihrem kongenialen Begleiter Peter Grabinger am Flügel, ihre ebenso kabarettistischen wie poetischen Texte und Melodien mit „Seelenfederleichtigkeit“ zu Gold. Spielerisch reiht die Songpoetin ihre Radiohits an Chanson und Pop, Couplet an Rocksong und Jazz und plaudert beherzt aus ihrem Nähkästchen. Schubladendenken ist ihre Sache nicht. Erlaubt ist was gefällt.

Ein Pe-sonderes Konzerterlebnis, an dem das „Weibsbild“ aus Köln mit diesem „Kribbeln im Bauch“ nicht nur „Segler aus Papier“ „Fliegen“ lässt.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de