Konzert zu Gunsten des Bliestaldoms

„Die VielHarmonie“ singt am 8. Oktober in Bliesen

BLIESEN „Die VielHarmonie“ lädt am Sonntag, 8. Oktober, um 17 Uhr, in die Pfarrkirche Bliesen zu einem Benefizkonzert zu Gunsten des Bliestaldoms ein.

Zerfallene Häuser und Vereine, die sich trotz jahrzehntelanger Tradition auflösen, sind äußere Anzeichen einer sich wandelnden Kultur: weg von der lebendigen Dorfgemeinschaft früherer Tage, hin zum angesagten, aber anonymen Leben in der Stadt.

Bliesen widersetzt sich diesem Trend nach Kräften, woran die Pfarrgemeinde einen hohen Anteil hat. Gemeinsame Gottesdienste und zahlreiche Veranstaltungen stärken die Gemeinschaft und fördern das Miteinander. Dem Bliestaldom kommt somit nicht nur architektonisch eine wichtige Bedeutung zu. Damit er auch in Zukunft symbolisch wie ein Fels in der Brandung dem Zeitgeist trotzen kann, sind große finanzielle Anstrengungen nötig.

„Die VielHarmonie“ möchte hierzu ihren Beitrag leisten und veranstaltet am 8. Oktober auf Initiative des „Vereins zur Förderung und Erhaltung des Bliestaldoms St. Remigius“ ein Benefizkonzert.

Die „Jungen VielHarmoniker“ unter Leitung von Christoph Demuth und der Gemischte Chor der „VielHarmonie“ unter Leitung von Harald Bleimehl bringen unter dem Motto „Cantate Domino“ („Singt dem Herrn“) vorwiegend Werke in deutscher und lateinischer Sprache zu Gehör.

Mittelpunkt bildet die Messe „In honorem St. Josephi“ des belgischen Komponisten Flor Peeters. Diese Messe hat Harald Bleimehl bewusst ausgewählt, um dem langjährigen Vorsitzenden des Fördervereins, Josef Schuh, eine besondere Ehre zu erweisen. Begleitet werden die Chöre vom ausgezeichneten Organisten, Thomas Layes, der das Programm auch mit kurzen, solistischen Orgelstücken aufwerten wird.

Eintritt wird nicht erhoben, die freiwilligen Spenden dienen der Erhaltung des Bliestaldoms. red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de