Kirchenkonzert im Advent

Die Musikgemeinschaft Alsweiler-Marpingen hat das Motto „Besondere Momente“ gewählt

MARPINGEN Die Musikgemeinschaft Alsweiler-Marpingen gestaltet am zweiten Adventssonntag, 10. Dezember um 17 Uhr ein ungefähr einstündiges Konzert in der Pfarrkirche in Marpingen. Unter dem Motto „Besondere Momente“ hat die Dirigentin Sabrina Werth ein sehr ansprechendes Programm zusammengestellt, das allen Konzertbesuchern – gerade in der vorweihnachtlichen Zeit – viel Freude bereiten wird. Der Eintritt ist frei. Es wird um eine freiwillige Spende gebeten.

Ein abwechslungsreiches Programm

Mit der „Christmas Ouvertüre“ von Roland Kernen, die mit dem schönen Schlusschoral „Vom Himmel hoch“ endet, wird das Konzert eröffnet. In einen wunderschönen Arrangement folgt dann „Cinderella‘s Tanz“ aus dem Märchenfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Die berührende Musik verzaubert schon seit Jahren Jung und Alt.

Genau wie „Highland Cathedral“, eine majestätische Vertonung mit charakteristischen, schottisch anmutenden Melodien. Natürlich wird der Hauptpart vom Dudelsack, Solist Daniel Dollitz, übernommen, ein für Blasorchester eher ungewöhnliches Instrument, das aber gerade in dieser Komposition voll zur Entfaltung kommt.

„Hadrian‘s Wall“, ein kraftvolles Werk, entführt die Zuhörer ins Jahr 122 n. Christus. Musikalisch wird der vom röm. Feldherr Hadrian geplante Bau eines Walls, einer Mauer aus Holz, Stein und Eisen, dargestellt. Der Wall sollte als Verteidigungsanlage gegen die Kelten in England für eine Epoche des Friedens und der Ruhe sorgen. Eine große Konzertkomposition! Ruhig und besinnlich wird es mit dem Stück „Meditation“.

Diese stimmungsvolle Musik schafft eine interessante Verbindung von Blockflöte – Solistin Sabine Müller – und dem Klangkörper des Blasorchesters.

Zeit zum Nachdenken finden die Konzertbesucher anschließend bei einer Textmeditation und der freien Improvisation für Hangdrum, gespielt von Gregor Arntz, bevor das Orchester mit „Eventide Fall“, übersetzt „Die Abendzeit kommt“, den Kirchenraum mit zarten Melodien und Klängen füllt.

Gerade in die Weihnachtszeit passt die Solo-Ballade „Coming home“ sehr gut. Der Titel bedeutet „Nach Hause kommen“ und assoziiert gewohnte Umgebung, vertraute Menschen, angenehme Gesellschaft und liebgewonnene Orte. Das Orchester wird den Solisten Klemens Groß mit seinem Altsaxofon dabei mit zartem Background und einem großen Abschluss begleiten.

Was wäre ein Kirchenkonzert im Advent ohne Themen aus der Nussknacker-Suite. Die Zuhörer werden beeindruckt sein von der wunderbaren Musik, die in dieser Komposition von Tschaikowsky steckt. Mit dem Weihnachtsklassiker „Little Drummer Boy“ endet das Konzert. Hierbei wird die Geschichte von einem kleinen Jungen erzählt, der dem Jesuskind mit seiner Trommel ein Ständchen bringt. Diese Aufgabe wird der jüngste Musiker des Orchesters, Dennis Becker, übernehmen.

Es ist schon zur Gewohnheit geworden, mit dem Publikum zusammen den Choral „Tochter Zion“ als Schlusspunkt zu setzen.

Die Musiker der Musikgemeinschaft Alsweiler-Marpingen hoffen, allen Konzertbesuchern mit ihren Darbietungen eine Freude bereiten zu können. Sie wollen mit dem Konzert ganz bewusst einen Moment des Innehaltens, vielleicht sogar der Andacht schaffen.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de