Jahresabschluss der E-Jugend

Rückblick bei der Borussia Spiesen: 27 Kinder trainieren und feiern gemeinsam

SPIESEN Wenn Hallenrunden und Trainingseinheiten ausgesetzt sind, ist Zeit, eine Halbjahresbilanz zu ziehen, zurückzublicken und die Weichen für die Zukunft zu stellen.

Blickt man zurück, muss man sich der Ziele bewusst sein, die vor der Runde definiert wurden. Es gilt die Maxime: Jeder ist im Verein willkommen, jeder kann irgend wie Fußball spielen, jeder darf mitspielen. Die E-Jugend der Borussia Spiesen sieht sich nicht als Mannschaft von Elitekickern und will und kann sich nicht messen an den auf Erfolg getrimmten Konkurrenten. Dabei darf man allerdings nicht annehmen, dass nicht auf gute fußballerische Ausbildung Wert gelegt wird, allerdings ohne den Trimm- und Leistungsdruck.

Ein Ansatz, der dazu geführt hat, dass mittlerweile wieder 27 Kinder in der E-Jugend sind, die auch alle spielen dürfen. Es gilt nun für die Trainer, das Erreichte zu festigen, womöglich noch auszubauen. Wenn man sieht, wie auch die anderen Jugendmannschaften diese Philosophie vertreten und dabei von der Vereinsführung unterstützt werden, kann man guten Gewissens die Eltern ermuntern, ihre Kinder zur Borussia in Spiesen zu schicken. Das Ziel ist definiert: fußballerische Weiterentwicklung, Steigerung der Qualität und der Spielerzahl.

Weihnachtsfeiern sind im Verein Tradition. In diesem Jahr hat manmit einem Kinobesuch begonnen, bevor sich alle im Sportheim trafen und den Tag mit einem Pizzaessen ausklingen ließen.

In diesem Jahr durften sich die Kinder über einen neuen Trainingsanzug und ein schönes T-Shirt freuen, gesponsert von „Hasseler Zaunbau-Kirkel“ und dem Übersetzungsbüro Beatriz Quintanero -Spiesen. red./sb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de