Interessen der Bürger vertreten

„Initiative Vernünftige Windenergie, Verein zum Schutz von Mensch und Natur in den Gemeinden Beckingen, Nalbach und Schmelz e.V.“ gegründet

SCHMELZ/ BECKINGEN/ NALBACH Der interkommunale Verein „Initiative Vernünftige Windenergie, Verein zum Schutz von Mensch und Natur in den Gemeinden Beckingen, Nalbach und Schmelz e.V.“ (IVW) hat sich gegründet.

Mitglieder der Interessengemeinschaft Vernünftige Windenergie der Gemeinden Beckingen, Nalbach und Schmelz haben den interkommunalen Verein IVW gegründet.

Der Verein übernimmt die Ziele der ehemaligen Interessengemeinschaft und führt diese fort. Ziel des Vereins ist es, sich für die Interessen von Menschen und Tieren sowie den Belangen der Natur bei dem geplanten Bau von Windkraftanlagen einzusetzen. Aufgrund der Erfahrungen der letzten Monate mit dem Projektplaner und der Genehmigungsbehörde war eine Vereinsgründung erforderlich, damit die Interessen der betroffenen Bürger adäquat vertreten werden können.

Die Vereinsvertreter erklären die Hintergründe so: Der ehemals angestrebte „Windpark Primsbogen“ soll nach Aussage des Projektplaners EnBW nach einem neuen Konzept verwirklicht werden. Neu ist dabei, dass der Windpark nunmehr in drei Teile gestückelt wird, also in Windpark Hüttersdorf, Windpark Düppenweiler und Windpark Piesbach.

Für den ersten Teilbereich, den „Windpark Hüttersdorf“, wurde im letzten Jahr nach Zustimmung durch den Gemeinderat Schmelz die Genehmigung zum Bau von zwei Windkraftanlagen im Hüttersdorfer Wald (Nähe Sodixhütte) und nahe des Ortsteils Körprich (Homrich) beim Landesamt für Umwelt und Arbeitsschutz (LUA) beantragt. Die Genehmigung wurde bisher nicht erteilt.

In den Gemeinden Beckingen und Nalbach hatten die Gemeinderäte im letzten Jahr die Zustimmung zu den Plänen der EnBW zum Bau des „Windparks Primsbogen“ versagt. Trotz dieser Ablehnung beabsichtigt der Betreiber EnBW unverändert zwei Windkraftanlagen in der Gemeinde Nalbach als „Windpark Piesbach“ und zwei Windkraftanlagen in der Gemeinde Beckingen als „Windpark Düppenweiler“ zu errichten.

Für Düppenweiler sind gegenüber dem Planungsvorschlag von 2016 zwei noch größere Anlagen vorgesehen. Der Projektbetreiber EnBW führt diesbezüglich mit den Bürgermeistern und den Gemeinderäten Gespräche.

Die Initiative Vernünftige Windenergie, Verein zum Schutz von Mensch und Natur in den Gemeinden Beckingen, Nalbach und Schmelz e.V. lehnt Windkraft nicht grundsätzlich ab. „Wir wehren uns aber dagegen, dass durch ineffiziente Windkraftanlagen in Schwachwindgebieten intakte und von vielen Bürgern genutzte Naherholungsgebiete für Generationen verloren gehen und Menschen und Tiere gefährdet werden“, heißt es von Seiten des Vereins.

Der jetzt gegründete Verein IVW hat sich zum Ziel gesetzt, das Vorhaben und insbesondere den Genehmigungsprozess zum Wohl von Mensch und Natur kritisch zu begleiten. Dies erfordert nicht nur großes Engagement, sondern insbesondere auch finanzielle Mittel. Durch eine Mitgliedschaft, die für eine Familie 20 Euro im Jahr kostet, kann jeder den Verein unterstützen.

Ansprechpartner sind in der Gemeinde Beckingen Edgar Jungmann, in der Gemeinde Nalbach Gerhard Weyland und in der Gemeinde Schmelz Albert Erbel, zu erreichen sind diese unter

info@windparkprimsbogen.de.red./mk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de