Inge Jungbluth zeigt „Spiel der Farben“

RILCHINGEN-HANWEILER Ausstellung „Spiel der Farben“ heißt eine Ausstellung, die derzeit in der Cafeteria des Hauses St. Vinzenz, Peter-Friedhofen-Straße 1 in Rilchingen-Hanweiler zu sehen. Zu sehen sind Bilder in Öl und Acryl von Inge Jungbluth.

Inge Jungbluth lebt in Eppelborn. Bereits in frühester Schul- und Jugendzeit entdeckte sie ihre kreativen Möglichkeiten, insbesondere 2000 begann sie intensiv mit der Malerei und mit ihrer künstlerischen Ausbildung. Sie erlernte zuerst das Arbeiten mit Pastellkreide. Ein Jahr lang besuchte sie die Kunstfabrik von Andrea Denis in Lebach. Es folgten weitere Kurse in Rötelmalerei bei Gisela Schumann in Oberthal. Von Februar 2001 bis 2008 besuchte sie ein Malstudio in Heusweiler. Dort erlernte Inge Jungbluth unter Leitung von Bidjan Djamalzade, der unter dem Künstlernamen „Sarah Moon“ bekannt wurde, die unterschiedlichen Techniken der Aquarell- und Ölmalerei. Bis heute entstanden eine Vielzahl von Stillleben sowie Landschafts-, Blumen-, Tier- und Vogelbilder. Ihre besondere Liebe gilt jedoch der Portraitmalerei.

Die Ausstellung kann bis zum 10. März 2018 täglich während der Öffnungszeiten besucht werden. Der Eintritt ist frei. red./sh/Foto: Veranstalter

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de