Immer wieder unterwegs

Laith Al-Deen gibt am 12. März ein Konzert im Saarlouiser Theater am Ring

SAARLOUIS Laith Al-Deen bleibt auch 2018 unterwegs: Der charismatische Sänger gibt am Montag, 12. März, 20 Uhr, ein Konzert im Saarlouiser Theater am Ring.

Karten sind im Vorverkauf erhältlich in allen WOCHENSPIEGEL und DIE WOCH Verlagsbüros saarlandweit, sowie online (www.wochenspiegelonline.de/tickets).

Laith Al-Deen: „Mir ist wieder bewusst geworden, dass das Unterwegssein das Brot des Künstlers ist, deswegen habe ich mich entschlossen, wieder viel mehr auf der Straße zu sein. Schon vor drei Jahren habe ich die „live acoustic“-Tour gestartet, die keine Tour im eigentlichen Sinne ist, sondern eine nie endende Konzertreise.“

Das aktuelle Album „Bleib unterwegs“ ist ein Wagnis, das Laith aus vollem Herzen eingeht. Gemeinsam mit seinem neuen Produzenten Udo Rinklin (Die Happy, Tonbandgerät) lässt er diesmal vieles einfach laufen und schlägt mit opulenten Aufnahmen und liebevollen Zitaten einen schwelgerischen Bogen zu seinen ersten beiden Platten.

„Bleib unterwegs“ ist ein Hybrid aus alt und neu und damit auch eine beinahe unheimliche Analogie zu den inhaltlichen Themen der elf Songs der neuen Platte.

„Bleib unterwegs“ unterstreicht den Aspekt, dass es sich bei dem Unterwegssein nach Laiths Auffassung nicht um eine Phase handelt, sondern um eine Haltung. Die Befreiung aus dem Alltagstrott, die so viele Menschen umtreibt und für die auch der legendäre Phoenix als neues Signet im Artwork steht, kann ein zäher Prozess sein, den das Album mit viel Verständnis aber gleichzeitig auch jeder Menge überzeugtem Vortrieb begleitet.

Die Voraussetzung für Veränderung ist die ehrliche Auseinandersetzung mit dem Ende. „Alles hat seine Zeit“ ist die Einleitung, die wir dazu brauchen.

Es sind wahre Geschichten, die auf „Bleib unterwegs“ verarbeitet werden. Geschichten, nach denen Laith während des Songwritings nicht nur bewährte und neue Co-Writer gefragt hat, sondern auch seine Fans via Facebook.

„Feuer“ ist eine gewaltige, empfindsame Motivationsballade, die vollstes Verständnis dafür hat, dass der Wunsch sich zu (ver-)ändern manchmal lange brennen muss, bevor man den ersten Schritt in eine andere Richtung gehen kann. Das Demo zu „Elektrisch“ passte perfekt in den Plan, etwas Neues zu machen. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de