„Immer diese Schwiegermütter“

Theatertage der „Laetitia“ Dorf-Neipel starten wieder am 11. November

NEIPEL Endlich! Ein Traum ist für Walli Hoppenstett in Erfüllung gegangen. Ihre einzige Tochter, Emma, hat sich den berühmten Tenor Gernot von Zitzewitz geangelt und nun soll Verlobung gefeiert werden.

Walli, die ihren zukünftigen Schwiegersohn noch gar nicht kennt, reist einen Tag früher an.

Leider hat Emma ihr verheimlicht, dass ihr Zukünftiger gut und gerne 25 Jahre älter ist und so nimmt das Schicksal seinen Lauf.

Verwechslungen, Verdächtigungen im Minutentakt und mittendrin Tante Käte und Onkel Blasius, die ihren Teil dazu beitragen, dass es im Hause Zitzewitz zugeht wie bei Hempels unterm Sofa.

Ob bei diesem Durcheinander überhaupt eine gepflegte Verlobung stattfinden kann? Nur so viel sei verraten: Schwiegermütter sind auch bloß Menschen!

Gespielt wird „Immer diese Schwiegermütter“ von Beate Irmisch. Spieltage sind am Samstag, 11., Sonntag, 12., Samstag, 18., Sonntag, 19., Samstag, 25., und am Sonntag, 26. November, jeweils 18 Uhr im „Haus am Mühlenpfad“ in Neipel.

Die Eintrittskarten können ab sofort zum Preis von 7 Euro bei den Vorverkaufsstellen im Gasthaus im „Haus am Mühlenpfad“ in Neipel, Tel. (06888) 580001, und in Schmelz-Limbach bei Schreibwaren Hesedenz erworben werden.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de