Im Vorfeld viel zu organisieren

Verein Flüchtlingshilfe war auf Landmarkt vertreten

GERSHEIM Der Verkaufs- und Informationsstand der Flüchtlingshilfe Gersheim auf dem Landmarkt war bestens besucht. Es wurden diverse Köstlichkeiten wie Muajanat, Fatayer, Kuba, Börek oder Baklava angeboten. „Wir sind sehr froh, dass alles reibungslos funktioniert hat und unser Angebot so gut angenommen wurde“, resümiert Monja Abel, die 1. Vorsitzende der Gersheimer Flüchtlingshilfe.

Im Vorfeld war viel zu organisieren. In den Familien wurde stundenlang gebacken, um ein vielfältiges Speisenangebot anbieten zu können. Die Hygienevorschriften waren zu vermitteln, die Zutatenlisten ins Deutsche zu übersetzen und das Marktequipment zu beschaffen. Helfer aus den Reihen der Flüchtlinge waren schnell gefunden. Der erweiterte Vorstand konnte so im Hintergrund agieren, während Bilal, Abdul Karim und Mahmoud die Kunden fachkundig berieten und die Speisen verkauften.

„Es war ein schöner Tag, ich mache es gerne ehrenamtlich. Ich möchte nicht nur zu Hause sitzen und warten. Deshalb war es gut für mich, hier mitzuarbeiten“ so Bilal, der zur Zeit nachmittags einen Sprachkurs in Gersheim besucht und gerne eine Ausbildung zum Zahntechniker machen möchte. „Ich würde gerne am Vormittag arbeiten oder ein Praktikum machen, habe aber noch nichts gefunden“.

Der Verein Flüchtlingshilfe Gersheim wurde im Januar 2016 gegründet. Der Verein ist gemeinnützig und bietet Hilfe und Unterstützung in den Lebensbereichen Bildung und Arbeit, Sport und Freizeit, Familie, Wohnen und Kultur. Infos finden sich unter www.fhger.de.

Wer mithelfen oder den Verein anderweitig unterstützen möchte, wendet sich bitte an den Vorstand, E-Mail info@fhger.de.red./dos

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2017
Alle Rechte vorbehalten.