Hoxberg-Blitzer geht in Betrieb

Stationäre Geschwindigkeitsüberwachung erfolgt ab dem 9. Januar

HOXBERG Nachdem in den vergangenen Jahren in den Stadtteilen Landsweiler, Steinbach, Aschbach und Knorscheid Geräte für eine stationäre Geschwindigkeitsüberwachung installiert worden waren, hatte der Lebacher Stadtrat im April die Installation eines weiteren Gerätes im Stadtteil Hoxberg beschlossen. Ähnlich wie in den genannten Stadtteilen sind auch die Hoxberger Bürgerinnen und Bürger durch Fahrzeuge mit viel zu hoher Geschwindigkeit gefährdet.

Eine dem Beschluss vorhergehende Messphase belegte, dass weit mehr als die Hälfte aller erfassten Fahrzeuge die Ortsdurchfahrt mit mehr als 59 Stundenkilometern passierte – ein für die Anwohner untragbarer Zustand. Die Stadt Lebach ist zuversichtlich, dass diese Verkehrsverstöße sich durch das zusätzliche Überwachungsgerät deutlich reduzieren lassen. Ähnliche Erfahrungen hat man in der Zwischenzeit auch mit den anderen Geräten machen können. Hierbei hat sich herausgestellt, dass die Verkehrsteilnehmer nicht nur unmittelbar vor und hinter den Geräten langsamer fahren, sondern in der gesamten Ortsdurchfahrt.

Mit dem Aufstellen wurde nochmals das Unternehmen Jenoptik betraut, welches auch die anderen Geräte in Lebach in Betrieb genommen hat. Der erforderliche Stromanschluss ist bereits vorhanden; jetzt wird – entsprechende Witterung vorausgesetzt – das Fundament gegossen. Aufstellung, Inbetriebnahme und Testphase der neuen Messanlage ist für den 8. Januar geplant, so dass sie voraussichtlich am 9. Januar ihren regulären Betrieb aufnehmen wird.

Sie erfasst die Fahrzeuge sowohl aus der Fahrtrichtung Lebach wie auch aus der Fahrtrichtung Saarwellingen kommend.red./mk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de