Hilfe für Tiere in Not

Kirschhofer Tierarche freut sich über Besuch

HEUSWEILER Dagmar Ziegler und Holger Bauer sind die Gründer eines privaten Gnadenhofs für Tiere. Aus einem geretteten Tier wurden zwei und aus zwei dann drei Tiere. Heute beherbergt der Hof 48 Tiere. Pferde, Esel, Schafe, Ziegen, Minischweine, Hühner, Hähne, Gänse, Enten, Hunde, Katzen und Hasen.

Die Tiere wurden aus unterschiedlichen Notsituationen gerettet. Teilweise sollten sie geschlachtet werden, sie wurden ausgesetzt, vernachlässigt, beschlagnahmt. Ein Großteil der Tiere sind Nutztiere, für die es leider kein Heim gibt, in dem sie untergebracht werden können. Auch für diese Tiere bietet die Kirschhofer Tierarche eine Unterkunft. Dort leben sie tiergerecht, mit genügend Platz und Kontakt zu Artgenossen und dürfen ihren Endplatz genießen.

„Einen solchen Hof zu führen ist eine große Aufgabe, aber wir stellen uns dieser Herausforderung, denn Tierschutz ist unsere Passion. Wir versorgen alle, ob krank oder alt, mit viel Liebe und Aufopferung“, sagt Holger Bauer.

Der Gnadenhof freut sich stets über Besucher. Besonders für Kinder ist der Hof interessant. Sie dürfen anschauen, anfassen und auch mithelfen. Hier lernen die Kinder den richtigen Umgang mit den Tieren und auch, dass man Verantwortung für das eigene Tier übernehmen muss.

Viele Tiere bedeuten aber auch viele Kosten. Deshalb freut sich die Kirschhofer Tierarche über Spenden, zum Beispiel in Form von Futter und Zubehör.

Weitere Informationen per

E-Mail unter Kirschhofer-Tierarche@t-online.de oder bei Facebook. red./sh

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de