Herausforderungen angenommen

Neujahrsempfang der Stadt Sulzbach in der vollbesetzten Aula

SULZBACH Mit einem kurzen Film der Landschaftsagentur Plus, der anschaulich die gelungene Renaturierung des Sulzbachs zeigte, begann der Neujahrsempfang der Stadt Sulzbach. Mehr als 400 Gäste hatten sich im Festsaal des Rathauses eingefunden. In seiner Rede sprach Bürgermeister mit Blick auf die Renaturierung von einem Erfolgsprojekt des Jahres 2017 und lobte die gelungene Umgestaltung des Parks. Er sei in seiner Funktion als grüne Lunge deutlich aufgewertete worden.

Gelungene Renaturierung

Im Mittelpunkt des Abends standen alle, die sich hauptamtlich oder ehrenamtlich um eine gute Bildung und Entwicklung unserer Kinder kümmern. Diese Frauen und Männer, so der Verwaltungschef, leisteten eine sehr wichtige Arbeit. Bildung sei für Sulzbach ein Mega-Thema. Die Anforderungen an moderne Bildungseinrichtungen wie Kindergarten und Grundschule hätten sich massiv geändert, was eine finanzielle und inhaltliche Kraftanstrengung bedeute.

Die Stadt habe diese Herausforderung angenommen. So werde in der ehemaligen Pestalozzischule in Neuweiler die derzeit zweigruppige in eine sechsgruppige und barrierefreie Kindertageseinrichtung erweitert für rund zwei Millionen Euro.

Seien die räumlichen Voraussetzungen geschaffen, laufe auch die Kooperation mit der Musikschule das im Saarland einzigartige Projekt „Musi­kita“ an. Der im letzten Jahr installierte eigene Kindergarten-Bus sei ein Erfolgsmodell.

Zweiter finanzieller Kraftakt in der Größenordnung von wiederum fast zwei Millionen Euro, sei der Anbau an die Mellinschule, der neben der Erweiterung der Grundschule, zwei weitere Kindergartengruppen aufnehmen werde.

Megathema Bildung – Finanzielle Kraftakte

In die weitere Sanierung der Grundschulen investiere die Stadt dieses Jahr etwa eine Viertelmillion Euro. Adam: „Wir haben damit ein sehr ehrgeiziges, in die Zukunft gerichtetes Programm zur Entwicklung der Kindergärten und Grundschulen aufgelegt.“ Das gelte auch für die Spielplätze. Die Verwaltung habe hier ein mehrjähriges Programm zur Modernisierung in die Wege geleitet. Auch im Haushalt 2018 stünden wieder fast 100 000 Euro zur Verfügung. Die Umgestaltungen erfolge überall unter enger Einbindung der Eltern. In 2017 sei die Ertüchtigung des Spielplatzes an der Weierwiesschule in Neuweiler, des Waldspielplatzes in Brefeld sowie als Musterbeispiel die Neuanlage des Spielplatzes in der Hühnerfelder Ortsmitte gelungen. Aufgrund des großen bürgerschaftlichen Engagements sei begleitend die Ortsmitte Hühnerfeld deutlich verschönert worden.

Für 2018 plane man, den Spielplatz im Salinenpark nach der erfolgreichen Renaturierung, neu auszustatten. Ebenso seien die Vorarbeiten auf dem Spielplatz in Schnappach abgeschlossen. In Altenwald werde geprüft, wie der Spieleplatz erneuert werden könne.

Speziell für Kinder und Jugendliche werde über die Zweckverbände Ruhbachtal und Brennender Berg in 2018 ein völlig neues Angebot eingerichtet mit den Themen Waldpädagogik und Naturerleben. Der Auftakt der „Waldwerkstatt“ sei für den 1. Mai am IPA-Heim und Forsthaus Neuweiler vorgesehen.

Auch in anderen Bereichen sei die Stadt gut weiter gekommen, so Adam. Als erstes nannte er die Umgestaltung in der Innenstadt.

Auch für 2018 sei die weitere barrierefreie Umgestaltung von Bushaltestellen an der Kreuzung an der Klinik und im Bereich der Musikschule vorgesehen.

Erfolgreicher Umbau der Innenstadt

Ein weiteres wichtiges städtebauliches Ziel, der barrierefreie Ausbau des Bahnhofs, sei auf einem guten Weg.

Zudem werde die obere Bahnhofstraße mit zusätzlichen Mitteln des Innenministeriums umgestaltet. Mit dem Spatenstich für den Neubau eines Einkaufsmarkts auf dem Marktplatz in Altenwald werde ein lang gehegter Wunsch Realität. Hinter dem Rathaus und der Rathaus-Schule werde das gesamte Parkplatz-Areal umgestaltet. Zudem wolle man auch den Durchstich und den Zugang zum Salzbrunnenensemble in der Sulzbachtalstraße 64 und 66 angehen. Als wichtige Ereignisse in 2017 bezeichnete Adam die Wiedereröffnung der Sporthalle im März und im Juli des sanierten Hallenbades.

Als weiteres bedeutendes städtebauliches Ziel nannte Adam die Sanierung des ehemaligen Schwesternwohnheims im Herzen der Stadt.

Dank sagte Bürgermeister Michael Adam allen, die mitgeholfen haben, Sulzbach ein Stückchen besser, liebenswerter oder schöner zu machen. In einem solch motivierten und tollen Umfeld mache es richtig Spaß Bürgermeister der Stadt zu sein und dies möchte er auch – entgegen jedem anderen gegenläufigen Gespräch - in Zukunft bleiben. Und zum Ende seiner Neujahrsansprache bat er die Vertreter aller sieben Kindergärten der Stadt auf die Bühne. Jedem überreichte Adam einen Scheck der der Vereinigten Volksbank in Höhe von 777 Euro. Dank sagte Adam der Bank und ihrem Vorstandsvorsitzenden Mathias Beers für die großzügige Unterstützung.

Michael Bleif führte wieder charmant durch den Abend. Mitglieder der Ka-Ju-Ka kümmerten sich um die Bewirtung der Gäste. Für die musikalische Umrahmung des Neujahrsempfangs sorgte das Duo Charmaine, Astrid Frantz (Gesang) und Walter Lorscheider (Klavier). red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de