„Halt und Hoffnung“ feiert Zehnjähriges

Vortrag „Wege aus der Angst“ von Roland Rosinus im Evangelischen Gemeindehaus

WADERN Am Dienstag, 17. Oktober, feiert die Selbsthilfegruppe „Halt und Hoffnung“ von 19 bis 21 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus, Kräwigstraße 21, ihr zehnjähriges Bestehen und stellt sich vor. Roland Rosinus, Buchautor aus St. Ingbert, hält anschließend seinen Vortrag „Wege aus der Angst“. Er schildert seine eigenen Erfahrungen mit Ängsten und lädt seine Zuhörer ein, ihren eigenen Weg der Angstbewältigung zu gehen. Das Gruppenangebot richtet sich an Betroffene und Angehörige. Diskretion und Vertrauen sind Gruppenregeln. Die Gruppe trifft sich immer dienstags von 19 bis 21 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Wadern, Kräwigstraße 21.

Weitere Infos zum Thema und zur Gruppe „Halt und Hoffnung“ gibt es bei Doris unter Tel. (06871) 9098976 oder online unter www.halt-und-hoffnung.de und auch bei weiteren Selbsthilfegruppen im Saarland unter www.selbsthilfe-saar.de.

Halt und Hoffnung geben, Mut schöpfen, tun. Ängste und Co. (Depression, Panik, Phobien, Posttraumatische Belastungsstörungen, Burnout) haben 1000 Gesichter, doch die meisten Lebensgeschichten ähneln sich. Die Ursachen sind vielfältig.

„Unsere Selbsthilfegruppe ersetzt keinen Arzt oder Therapeuten“, sagt Doris, die die Gruppe gegründet hat und leitet.

„Wir organisieren selbst regelmäßige Treffen und suchen nach Möglichkeiten, wie wir mit unseren Beschwerden umgehen und wie wir Probleme lösen können. Das Miteinander-Reden ist meist der erste Schritt, Nöte und Sorgen einmal konkret auszusprechen. In den Gruppenstunden steht folgerichtig das gemeinsam Erlebte im Vordergrund und vermittelt den Mitgliedern: „Ich bin nicht alleine mit meinem Problem!“red./ti

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2017
Alle Rechte vorbehalten.