Häuser der Ahnen

Familienkunde trifft Baugeschichte in Tholey

THOLEY Ein Vortragsabend der Gemeinde Tholey und des Historischen Vereins hat die wechselseitigen Verbindungen zwischen Ahnenforschung und der regionalen Baugeschichte zum Thema.

Wer sich mit der Geschichte seiner Familie beschäftigt, stößt irgendwann auf die Frage, in welchen Gebäuden die Vorfahren denn gelebt haben. Die Zuordnung von einzelnen Personen, deren Namen aus archivalischen Quellen bekannt sind, zu bestimmten Gebäuden in einem Ort ist dabei bisweilen ein schwieriges Unterfangen.

In seinem Vortrag zeigt Konservator Axel Böcker vom Landesdenkmalamt die Möglichkeiten auf, wie die Daten von Kirchenbüchern, Einwohnerlisten und anderem mit Quellen wie historischen Ortsplänen und Katasterkarten zusammengeführt werden können. Die Angaben der Ortsfamilienbücher liefern dabei oft wertvolle Hinweise auf die Geschichte einzelner Bauwerke.

Im zweiten Teil erläutert Niko Leiß vom Historischen Verein zur Erforschung des Schaumberger Landes Tholey die Thematik aus regionalem Blickwinkel. Am Beispiel des Besche-Hauses in Tholey, einem der bermerkenswertesten historischen Gebäude des Saarlandes, zeigt er auf, wie die Informationen der Familienforschung die Untersuchungen am Gebäude ergänzen können. Gemeinsam ergeben sie ein lebendiges Geschichtsbild, das erst aus dem Zusammenführen von Familienkunde und Baugeschichte entsteht.

Termin ist am Dienstag, 19. September, 19 Uhr, im Rathaussaal Tholey. Der Eintritt ist frei. red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de