Gutes noch etwas besser machen

Oberthals Bürgermeister Stephan Rausch zieht weitgehend positive Bilanz beim Neujahrsempfang

OBERTHAL Die erste positive Nachricht, die Bürgermeister Stephan Rausch beim Neujahrsempfang in Oberthal verkündete, war, dass die Einwohnerzahl konstant geblieben sei.

„Dank einer weiterhin positiven Entwicklung bei den Neubürgern von insgesamt 45 Personen, die sich für die Gemeinde Oberthal als neuen Wohnort entschieden haben, konnten wir sogar die Differenz von 46 Einwohnern, welche aus den 41 Geburten gegenüber 87 Sterbefällen im Jahr 2017 resultiert, nahezu ausgleichen“, erklärte der Bürgermeister.

„Zum 31. Dezember 2017 lebten 6079 Personen in der Gemeinde Oberthal“. Für die Ortsteile schlüsselte er auf, dass in Güdesweiler die Einwohnerzahl um 24 Personen gesunken sei und in Oberthal 17 Einwohner, in Gronig fünf Einwohner und in Steinberg-Deckenhardt eine Person hinzugekommen seien.

2017 seien 41 Babys zur Welt gekommen. 17 davon in Oberthal, zehn in Gronig und jeweils sieben in Güdesweiler und Steinberg-Deckenhardt. Dies bedeute unter anderem, dass sich künftig die zahlreichen Vereine um die 25 männlichen Babys und 16 Mädchen reißen werden.

Er spielte damit auf eine dramatische Entwicklung bei den Mitgliederzahlen der Vereine an, der künftig sicherlich noch mehr Vereine zum Opfer fallen werden. „Solche Entwicklungen werden auch in unser dörfliches Leben zukünftig sehr nachhaltig eingreifen“, verlieh er seiner Besorgnis Ausdruck. „In vielen Bereichen von Handel und Gewerbe sind diese Personalengpässe und der Kampf um gute Mitarbeiter bereits erlebter Alltag“, spannte er den Bogen vom Vereinsleben in die Wirtschaft.

Hinsichtlich der Finanzsituation der Gemeinde zog er eine positive Bilanz. Die finanzielle Situation habe sich in den letzten Jahren in eine gute Richtung entwickelt. So seien die Kassenkredite in den Jahren 2016 und 2017 in einem Gesamtvolumen von rund einer Million Euro reduziert worden. Allerdings resultiere daraus, dass im Hinblick auf die Zuwendungen des Landes und des Bundes die Gemeinde Oberthal leer ausginge.

Für 2018 stellte er neben der Baumaßnahme Imweilerwiese vor allem die Schaffung neuer Betreuungsplätze in der Kindertagesstätte Güdesweiler und die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges für die Feuerwehr als wichtige Aufgaben heraus.

„Vor uns liegt ein spannendes Jahr, mit vielen Projekten und Inhalten, die unsere Gemeinde vielleicht an der ein oder anderen Stelle noch eine Idee besser machen können“, so der Bürgermeister abschließend. jam

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de