Gute Ergebnisse bei der Herbstprüfung

Zwölf Teilnehmer beim Schäferhundeverein (SV), Ortsgruppe Wadern

DAGSTUHL Der 1. Vorsitzende des Verein für Deutsche Schäferhunde (SV), Ortsgruppe Wadern 1964, Roland Hein, konnte zur Herbstprüfung den Leistungsrichter Peter Rihm aus Schwalbach, die zwölf Teilnehmer mit ihren Hunden sowie zahlreiche interessierte Zuschauer auf dem Vereinsgelände in Dagstuhl begrüßen.

Das Teilnehmerfeld war bunt gemischt mit Deutschen Schäferhunden sowie andersrassigen und Mischlingshunden.

Bei idealer Witterung ging es zuerst ins Fährtengelände zur „Spurensuche“. Hier gab es vier Hunde, die je nach Ausbildungsstand von den Besitzern vorgeführt wurden. In der FÜR 1 erreichte Margret Klinkner mit Barro 77 Punkte, in der FÜR 2 erhielt Harry Alt mit Ricardo 83 Punkte, bei der FÜR 3 bekam Walter Ochs mit Filou 87 Punkte und bei der FH 2 Prüfung konnte Christel Schommer mit Hündin Franzi hervorragende 98 Punkte erzielen.

Zur Begleithunde-Prüfung (BH) wurden sechs Hunde vorgeführt. Diese mussten verschiedene Übungen auf dem Hundeplatz absolvieren und einen Verhaltenstest im Verkehrsteil.

Peter Kulpa erreichte mit Sandra 52 Punkte, Erich Braun mit Kira 50 Punkte, Armin Leist mit Mäx 49 Punkte, Stephanie Gemeinder mit Aila 48 Punkte, Aline Hoffmann mit Elli 47 Punkte und Stefan Herrmann mit Dona 42 Punkte.

In der erweiterten Begleithund-Prüfung, der BGH 1, erzielte Helmut Schraps mit seinem Ben 92 Punkte. Die Teilnehmer Kulpa, Braun und Hoffmann mussten, da sie noch nicht im Besitz des erforderlichen Sachkundeausweis waren, zusätzlich noch den theoretischen Sachkundetest (landläufig Hundeführerschein genannt) ablegen und konnten alle diesen erfolgreich bestehen.

Ein Prüfungsteilnehmer konnte an diesem Tag mit seinem Hund das Prüfungsziel in der IPO -Prüfung nicht erreichen. Bei der Siegerehrung gab es für die drei Erstplatzierten der Begleithund-Prüfung Pokale. Alle Teilnehmer erhielten Urkunden und ein Präsent vom Verein und die Hunde eine Wurst zur Belohnung.

Für Leistungsrichter Peter Rihm war es die letzte Prüfung die er in Wadern richten konnte, da er die Altersgrenze für Leistungsrichter des SV erreicht hat und im kommenden Jahr sein Amt leider niederlegen muss.

Er erhielt als Danke schön für die vielen Jahre die er mit der Ortsgruppe Wadern verbunden war ein Geschenk vom Verein.

Der Tag endete mit einem gemütlichen Beisammensein im Clubheim.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de