„Grüne“ für Erhalt der Bäder

RIEGELSBERG Riegelsberg hat ein attraktives Freibad. Viele Bürger, nicht nur aus dem Köllertal, zieht es in unser Bad. Im kommenden Jahr, wenn alle Renovierungsarbeiten einschließlich des Kleinkinderbeckens abgeschlossen sind, wird das Freibad noch attraktiver sein.

Jedes Jahr müssen enorme finanzielle Mittel für dieses Bad aufgebracht werden und eine Erhöhung der Eintrittspreise war unvermeidbar, um die Belastungen für die Gemeinde etwas zu verringern.

Die Landesregierung hat für 2016 ein Bäderkonzept für das Saarland angekündigt. Darin muss unser Freibad als das einzige im Köllertal festgeschrieben werden. Die Gemeinde Riegelsberg wird weiterhin finanzielle Mittel zum Erhalt des Freibades aufbringen müssen, aber vielleicht greift die „Interkommunale Zusammenarbeit“ derart, dass Gemeinden, die über kein Freibad verfügen, mit einer finanziellen Beteiligung zum Unterhalt unseres Bades beitragen. Auch das Land muss sich mit Fördergeldern an den Bädern, die im Bäderkonzept Bestand haben, beteiligen.

Mit dem „Trimmtreff“ in Köllerbach gibt es im Köllertal ein Hallenbad und es ist davon auszugehen, dass unsere „Kleinschwimmhalle“ in Pflugscheid kein Bestand mehr in einem Bäderkonzept des Landes haben wird.

Wir Grüne schlagen daher vor, dass das Kleinschwimmbecken zu einem Lehrschwimmbecken zurückgebaut wird. Ein Lehrschwimmbecken wäre wesentlich günstiger zu betreiben als eine Kleinschwimmhalle, weil hier die „Hubtechnik“ entfällt, die für hohe Kosten bei der Wartung sorgt. Auch die Kosten für die Bademeisterinnen/ Schwimmmeister könnten deutlich reduziert werden.

Ein Lehrschwimmbecken würde gewährleisten, dass unsere Schülerinnen und Schüler Schwimmunterricht erhalten.

 

Unser Leserreporter Jürgen Marowsky aus Riegelsberg

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de