Glück oder Pech?

Ringvorlesung geht ab Mittwoch, 29. November, dem Zufall auf den Grund

SAARBRÜCKEN Eine Ringvorlesung zum Thema „Zufall“ startet am 29. November. Darin gehen Physiker, Philosophen, Genetiker, Historiker, Mathematiker und Informatiker dem Phänomen aus dem Blickwinkel ihrer Disziplinen auf den Grund. Veranstalter sind die Professorin Giovanna Morigi (Theoretische Physik) und ihr Kollege Jürgen Eschner (Experimentalphysik), die in den vergangenen Jahren bereits Ringvorlesungen zu den Themen „Licht“ und „Nichts“ organisiert haben. Die Vorträge finden mittwochs im Filmhaus in Saarbrücken statt (einmal im Rathausfestsaal). Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

„Glück gehabt“, „Pech gehabt“: Wie oft hört man das? Wie oft sagt man sich, es war purer Zufall? Aber: War es das wirklich? Wie viel Zufall gibt es wirklich, was ist eigentlich Zufall, wer hat ihn erfunden? Sind wir frei in unseren Entscheidungen? Ist die Natur berechenbar? Kann Zufall beeinflusst oder sogar gezielt genutzt werden?

Diese und verwandte Fragen werden von Experten in lehr- und unterhaltsamer Weise erörtert. So berichtet etwa der Historiker Wolfgang Behringer vom „europäischen Sonderweg“ des Unglücks. Dieser Sonderweg begann vor einigen Jahrhunderten im „Management of Misfortune“: die Erfindung des Zufalls. Der Vortrag möchte zeigen, wie wir von „Sündenbockreaktionen“ zur Versicherungswirtschaft gekommen sind.

Professor Roland Speicher aus der Mathematik möchte erläutern, wie seine Zunft in Zufall und Chaos eine Ordnung finden kann und auch die Frage beantworten, ob der Flügelschlag eines Schmetterlings in Brasilien tatsächlich einen Tornado in den USA auslösen kann.

Daneben stehen noch viele weitere Themen auf dem Programm. Die Kurzinhalte der Vorträge finden sich auf der Webseite .

Die Termine

29. November, 18.30 Uhr, Filmhaus: Ein Quantum Zufall

Prof. Dr. Frank Wilhelm-Mauch, Theoretische Physik, Universität des Saarlandes

Prof. Dr. Jürgen Eschner, Experimentalphysik, Universität des Saarlandes

13. Dezember, 18.30 Uhr, Filmhaus: Zufällig frei? – Willensfreiheit, Indeterminismus und Zufall

PD Dr. Peter Schulte, Fachrichtung Philosophie, Universität des Saarlandes

20. Dezember, 18.30 Uhr, Rathausfestsaal: Ausgetrickste Evolution – Wie der Zufall unsere Gesundheit (und Krankheit) bestimmt

Prof. Dr. Wolfram Henn, Institut für Humangenetik, Universität des Saarlandes

10. Januar, 18.30 Uhr, Filmhaus: Sicherheit aus Zufall

Prof. Dr. Christoph Skornia, Fakultät für Informatik, Hochschule Regensburg

17. Januar, 18.30 Uhr, Filmhaus: Die Erfindung des Zufalls – ein europäischer SonderwegProf. Dr. Wolfgang Behringer, Historisches Institut, Universität des Saarlandes

31. Januar, 18.30 Uhr, Filmhaus: Zufall und Chaos

Prof. Dr. Roland Speicher, Fachrichtung Mathematik, Universität des Saarlandes

7. Februar, 18.30 Uhr, Filmhaus: Gattaca, Spielfilm, 1997, Regie Andrew Niccol

Weitere Infos: www.uni-saarland.de/zufall2017. red./sh

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de