Geburtstagsgeschenke fürs Fliedner-Hospiz

NEUNKIRCHEN Der „Decker Fritz“ ist 70 geworden. Das wurde natürlich zünftig gefeiert. Dabei hat der ehemalige Oberbürgermeister der Kreisstadt Neunkirchen gebeten, ihm keine Geschenke zu überreichen, sondern lieber Geld für den Förderverein Fliedner-Hospiz zu spenden, das er dann für den guten Zweck überreichen werde.

Und seine Geburtstagsgäste haben sich nicht lumpen lassen. Das zeige, wie Heinz Walbrodt, Mitgliede des Vorstands des Fördervereins erklärte, wie beliebt Decker auch heute noch sei.

Insgesamt konnte der Ex-OB, dessen Namen untrennbar mit der Neugestaltung der Stadt Neunkirchen und der Neuausrichtung zur Dienstleistungsstadt verbunden ist, 4095 Euro an Ute Seibert überreichen, die für jede Spende dankbar ist, über eine solch große natürlich entzückt war.

Denn nicht alle Leistungen, die das Hospiz erbringt, werden von den Kassen bezahlt. Eine hohe Summe muss dazukommen, um Projekte zu verwirklichen, die nicht im Finanzplan vorgesehen sind.

eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de