Frieden unter den Völkern

Zum Tod von Arno Krause – ein großer Europäer

NONNWEILER „Nichts auf der Welt ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist“. Dieses Zitat von Victor Hugo steht in ganz besonderer Weise für das Leben von Dr. h.c. Arno Krause, der am 12. Januar nach schwerer Krankheit im Alter von 87 Jahren in Saarbrücken verstorben ist.

Seine Idee, die er bis an sein Lebensende mit mitreißender Begeisterung und zutiefst humanistischer Überzeugung vertreten hat, war der Frieden unter den Völkern. Die Europäische Akademie Otzenhausen (EAO) im Nordsaarland ist steingewordenes Symbol dessen, was ein Großteil seines Lebens ausmachte.

Nationale Grenzen und Egoismen in Europa zu überwinden...

Bereits als Jugendlicher war der gebürtige Saarbrücker nicht nur fasziniert, sondern überzeugt von dem Gedanken, beginnend mit der deutsch-französischen Aussöhnung nationale Grenzen und Egoismen in Europa zu überwinden. Er sah Begegnung und Bildung als Schlüssel, um dieses Ziel zu erreichen. Nach der Katastrophe des Zweiten Weltkriegs war die Zeit gekommen, diese Idee zu verwirklichen.

Im Jahre 1949 gründete der gelernte Bankkaufmann die Europa-Union Deutschland im Saarland mit. Gerade volljährig, verantwortete er als Generalsekretär dieser Organisation den Bau des Europa-Hauses Otzenhausen, aus dem die heutige Akademie als internationale Begegnungsstätte entstand.

Das Europa-Haus in Otzenhausen – die Europäische Akademie

Anschließend widmete er sich mit schier unglaublicher Energie der Verwirklichung seiner Vision. In seinem beeindruckenden Lebenslauf finden sich zahlreiche Institutionen und Organisationen, die er mitgründete bzw. in denen er eine leitende Position bekleidete.

Sie alle engagieren sich für den europäischen Gedanken. Er war ein begnadeter Netzwerker, dem auf seinem Lebensweg viele Persönlichkeiten im In- und Ausland begegneten, die zu Partnern und Freunden wurden.

Viele Ehrungen würdigen das Lebenswerk Arno Krauses, das seine Freunde und Weggefährten unter anderem in der Europäischen Akademie Otzenhausen weiterführen. Er, der in seinem Leben unzählige Menschen bewegt hat, wünschte seinen letzten Weg in aller Stille und nur im engsten Familienkreis zu gehen.

Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer sagte zum Tod von Arno Krause: „Mit Arno Krause verliert das Saarland eine große Persönlichkeit, die ihr gesamtes Leben der europäischen Einigung gewidmet und sich mit großer Energie und tiefster Überzeugung für Europa als Garant für Frieden, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit mit seinem ganzen Schaffen eingesetzt hat.“red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de