Filmfestival Max Ophüls Preis eröffnet

160 Filme auf dem Programm

SAARBRÜCKEN Mit der traditionellen Eröffnung im Cinestar startete das Filmfestival Max Ophüls Preis am Montag in seine 35. Runde. Bis Sonntag, 26. Januar, stehen 160 Filme auf dem Programm. In den Wettbewerben Langfilm, Dokumentarfilm, Mittellanger Film und Kurzfilm kämpfen Jungfilmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz um die begehrten Auszeichnungen. Hochkarätig besetzte Jurys und das Publikum urteilen über die cineastischen Leistungen.

Bei der Eröffnung gab es nicht nur Ansprachen von Oberbürgermeisterin Charlotte Britz und Staatssekretär Jürgen Lennartz, auch das Thema Barrierefreiheit wurde thematisiert. Außerdem erhielt Gabriele Pfennigsdorf, die stellvertretende Geschäftsführerin des FilmFernsehFonds Bayern, den Ehrenpreis des diesjährigen Festivals. Auch Ehrengast Corinna Harfouch war zum Festival-Start nach Saarbrücken gereist.

Für gute Stimmung sorgte der Eröffnungsfilm: Die charmante österreichischen Liebeskomödie „Zweisitzrakete“ fand großen Anklang. ro

Informationen zum Festival gibt es unter www.max-ophuels-preis.de

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de