Feuerwehr Riegelsberg ist gut aufgestellt

Jahreshauptübung zeigt gute Zusammenarbeit der Rettungskräfte

RIEGELSBERG Gespannt warteten die Feuerwehrmänner und -frauen auf das Übungsszenario, das ihnen bei der Jahreshauptübung als Aufgaben gestellt wurde. Doch vorher meldete der Riegelsberger Wehrführer Volker Klein an den Chef der Wehr, Bürgermeister Klaus Häusle, und den Brandinspekteur des Regionalverbandes Saarbrücken, Tony Bender, die Einsatzbereitschaft der Wehr und der Hilfskräfte. Auch der Landesbrandinspekteur des Saarlandes, Timo Meyer, beobachtete die Jahreshauptübung, an der die Freiwillige Feuerwehr Riegelsberg, der Löschbezirk Herchenbach, die Freiwillige Feuerwehr Püttlingen, der Löschbezirk Heusweiler mit seiner Drehleiter, das THW Riegelsberg und das DRK Walpershofen teilnahmen.

Als Übungslage wurde angenommen, dass es in der Werkstatt der Firma Metallbau Himbert in Riegelsberg, Am Mühlengarten, im Laufe der Produktion zu einem Brand kommt, der sich in der Fertigungshalle ausdehnt. Teile der Belegschaft können sich durch entsprechende Ausgänge in Sicherheit bringen. Jedoch werden zwei Arbeiter noch vermisst. Zeitgleich wird im Außenbereich des Lagers ein Arbeiter bei einer Lagertätigkeit unter einem Transportgestell eingeklemmt und kann ohne fremde Hilfe nicht befreit werden. Im weiteren Verlauf wird auch der Löschbezirk Herchenbach, die Feuerwehr Heusweiler und das THW Riegelsberg sowie das DRK Walpershofen an die Einsatzstelle zur Unterstützung alarmiert.

Oberbrandmeister Karlheinz Schmidt wurde die Gesamteinsatzleitung übertragen. Schnelle Lageaufklärung und klare Befehle und Anweisungen zeigten, dass die Riegelsberger Wehr für diese Brandlagen bestens organisiert und trainiert ist. Auch die Wasserversorgung aus dem Köllerbach stellte zwar erhebliche Anforderungen an die Feuerwehr, diese konnte aber durch Verstärkerpumpe die Wasserversorgung sicherstellen. Bestens auch ausgebildet sind die Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerkes Riegelsberg, die eine Rettung einer Person unter einem Lagergestell mittels Hebekissen demonstrierten. Auch das DRK hatte im gesicherten Übungsbereich sofort ein Schnelleinsatzzelt errichtet und somit die Versorgung der geretteten und verletzten Personen sichergestellt. Bei der Einsatznachbereitung waren sich die Führungskräfte einig, dass diese gemeinsamen Übungen notwendig sind, um die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten.

Bürgermeister Häusle und Brandinspekteur Bender dankten den freiwilligen Einsatzkräften für ihr Engagement und ihr ehrenamtliches Wirken zum Wohl der Bürger.

Beförderungen und Ehrungen

Beide sprachen dann Beförderungen und Ehrungen aus. So wurde Chantal Reuter von der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr übernommen. Befördert wurden Jonatan Stetig zum Oberfeuerwehrmann, Hendrik Dinger und Stefan Lackes zum Hauptfeuerwehrmann, Ralf Gottwalds, Sascha Prentzell und Dennis Klär zum Löschmeister, Björn Erdmann und Jens Hassen zum Oberlöschmeister und Thomas Müller zum Hauptlöschmeister. Geehrt wurden Henning Funk, Tobias Lana und Manuel Brück für ihre 25-jährige Aktive Dienstzeit und Georg Steiner für seine 40-jährige Zugehörigkeit zur FFW Riegelsberg. Tim Schönbeck und Sven Wendel erhielten beide das Ehrenzeichen in Bronze vom Deutschen Feuerwehrverband. eb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de