Farbe und Abwechslung im Wartezimmer

Werke der Künstlerin Ellen Mundanjohl im Medizinsichen Versorgungszentrum

SAARBRÜCKEN Jeder, der schon einmal in einem Wartezimmer gesessen hat, kennt die Situation: Man befindet sich mit fremden Menschen in einem Raum, blättert in Illustrierten und sieht im Minutentakt auf die Uhr. Eine angenehmere Möglichkeit, sich die Zeit zu vertreiben, haben Patienten im Medizinischen VersorgungsZentrum (MVZ) am CaritasKlinikums Saarbrücken St. Theresia. Im dritten Obergeschoss des Klinikums sorgen Werke der Saarbrücker Künstlerin Ellen Mundanjohl für Farbe und Abwechslung.

Gemälde und Collagen

In den beiden Wartezimmern, im Empfang, im Flur und einigen Behandlungszimmern hängen seit kurzem Gemälde, grafische Arbeiten und Collagen, die zum Betrachten, Träumen und Nachdenken einladen. Das Spektrum reicht von abstrakten Motiven und bewegten Farbflächen mit assoziativen Titeln wie „Tryptichon“ oder „Der Weg“ bis zu gegenständlicher Malerei wie den „Pappeln im Wind“ – ein „Bild im Bild“, bei dem der mit einer dicken Farbschicht versehene Leinwandrand als Rahmen fungiert. In vielen der Bilder dominieren freundliche Farben. So stehen etwa Gelb, Orange, Weiß und Gold als Farbmetapher für die „Sommerstimmung“, während das Acylgemälde mit dem Titel „Abendstimmung“ in warmen Rottönen gehalten ist.

„Ich arbeite mit unterschiedlichsten Materialien und Techniken von Acryl und Pastellkreide bis zu Encaustic und probiere sehr viel aus“, erzählt Ellen Mundanjohl, die sich als Autodidaktin seit 25 Jahren intensiv der Kunst widmet, etliche Kurse besucht und viel Literatur studiert hat. „Schon in der Schulzeit habe ich sehr gerne und gut gemalt und gezeichnet“, erinnert sich Mundanjohl.

Auf die Idee, die Praxisräume für Kunstausstellungen zu nutzen, kam das Team des MVZ durch die Anregung eines Patienten. „Er sagte über ein Foto in unserer Wartezone, das das Tote Meer mit einer kargen Landschaft zeigte, es sei triste und mache depressiv“, erzählt Dr. med. Kerstin Querings, Fachärztin für Dermatologie, Allergologie und zuständig für Ärztliches Qualitätsmanagement im MVZ. „Dieser Kommentar hat eine Diskussion im Praxisteam ausgelöst, wie man einen Raum, in dem Patienten warten, angenehm gestalten kann. Wir hoffen, dass die Vernissage von Ellen Mundanjohl der Auftakt einer Ausstellungskultur in unserer Praxis sein wird.“

red./sh

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de