Fährten entlang der Saar

Heimatforscher Siegfried Bach präsentiert den ersten Band seiner umfangreichen Arbeit

WADGASSEN Fähren haben zu allen Zeiten die Menschen fasziniert. Sie dienten zum Kontakt der Menschen über den Fluss hinweg, sie dienten aber auch in der Mythologie zur Verbindung der Menschen mit dem Reich der Toten.

Eine Publikation zu diesem Thema fehlte bisher für den Bereich der Saar. Nun legt der Wadgasser Heimatforscher Siegfried Bach den ersten Band seiner umfangreichen und spannenden Arbeit zur Geschichte der Fähren und Übergänge über die Saar von der Quelle bis zur Mündung vor. Dieser erste Band behandelt den Lauf der Saar von der Quelle bis zur Mittelstadt Völklingen. Er berichtet in dem 295 Seiten umfassenden, reich bebilderten Werk über zahlreiche und spannende neue Funde und Rechercheergebnisse.

Der Autor zeigt, wie die Saar als Lebens- und Verkehrsader der gesamten Region zu früheren Zeiten immer wieder auch überquert werden musste. Das war nicht ganz so einfach, gab es doch außer in Saarbrücken, Saarlouis und Konz nur die Möglichkeit, per Fähre oder Furt den Fluss zu überqueren.

Siegfried Bach schon vor elf Jahren begonnen, sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Zahlreiche Archive hat er besucht, dort in historischen Schriften und Publikationen geforscht, hunderte von Seiten transkribiert und historische Karten und Fotos gesammelt. Die Arbeit macht nicht an den Grenzen des Saarlandes halt, sondern behandelt den gesamten Lauf der Saar von der Quelle bis zur Mündung.

Alles zu dem Thema ist in dem umfangreichen Verzeichnis der Quellen und Literatur erfasst.

Bestückt ist das Werk außerdem mit historischen Kartenausschnitten und Fotos. Das Buch ist für 36 Euro erhältlich im Saarlouiser Buchhandel, im Kreisarchiv Saarlouis, Kaiser-Wilhelm-Straße 4-6, Tel. (0 68 31) 444-425 sowie beim Autor selbst: Schaffhauser Straße 35 in Wadgassen.

red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de