Erste Digitale Rezeptsammelstelle

Startschuss für Pilotprojekt im Saarland – einfachere und schnellere Versorgung möglich

HEUSWEILER In Heusweiler-Kutzhof hat die erste Digitale Rezeptsammelstelle im Saarland ihren Pilotbetrieb aufgenommen.

Die Digitale Rezeptsammelstelle überträgt ärztliche Verordnungen von Patienten digital an die mit der Versorgung beauftragte Apotheke. Damit kann die Arzneimittelversorgung auch in ländlichen Regionen noch effektiver und effizienter gestaltet werden.

Die Digitale Rezeptsammelstelle wurde durch die Apothekerverbände Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen und Thüringen entwickelt, die technische Umsetzung erfolgte durch die Apotheken-Rechen-Zentrum GmbH, ARZ Darmstadt Gruppe.

Die Digitale Rezeptsammelstelle ersetzt den bisher zum Einsatz gekommenen herkömmlichen „Briefkasten“, in denen die Patienten bis dato ihr Rezept eingeworfen haben. Mit der Digitalen Rezeptsammelstelle haben Patienten die Möglichkeit, ihr Rezept elektronisch an die für die Versorgung benannte Apotheke zu senden. Dies bei einfachster Bedienung und höchster Sicherheit. Der Patient muss das Rezept lediglich in den dafür vorgesehenen Schlitz einführen. Das Rezept wird sodann automatisch gescannt und im Rahmen einer sog. „Ende-zu-Ende“-Verschlüsselung an die Apotheke übermittelt. Dieser digitale Weg hat für alle Beteiligten Vorteile: Bis dato fährt die Apotheke in der Regel einmal am Tag zum herkömmlichen „Briefkasten“ und holt die Rezepte ab. Damit hat die Apotheke erst nach Abholung die Möglichkeit, in der Apotheke nicht vorrätige Arzneimittel zu bestellen.

Nicht selten konnte in diesen Fällen der Patient erst am nächsten Tag versorgt werden. Auch war eine eventuell notwendige Rücksprache mit dem verordnenden Arzt nicht immer möglich, wenn die Rezeptabholung erst nach der ärztlichen Sprechstunde erfolgte.

Durch die jetzt mögliche sofortige digitale Übertragung der Rezepte in die Apotheke können nunmehr nicht vorrätige Arzneimittel sofort bestellt werden bzw. eventuell notwendige Rücksprachen mit dem verordnenden Arzt direkt im Anschluss an die Übersendung des Rezeptes stattfinden.

All das spart Zeit, die letztlich auch den Patienten zu Gute kommt. Diese bekommen in der Regel dann taggleich ihre Arzneimittel durch pharmazeutisches Personal der Apotheke im Rahmen des Botendienstes nach Hause gebracht oder können vorbestellte Arzneimittel selbst in der Apotheke ab­holen.

„Die gesellschaftliche Entwicklung macht es notwendig, dass die Arzneimittelversorgung auf dem Land einfacher, schneller und digitaler gestaltet wird. Diese Digitalisierung bietet für beide ­Seiten, für Apotheker und für Kunden, viele Vorteile.“ erklärte Monika Bachmann, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie.

„Mit der Digitalen Rezeptsammelstelle wollen auch wir unseren Beitrag zur Stärkung des ländlichen Raumes leisten. Es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, auch hier Präsenz zu zeigen“ erklärte Manfred Saar, Präsident der Apothekerkammer des Saarlandes. „Gerade ältere Patienten erhalten so bei einfachster Bedienung der Digitalen Rezeptsammelstelle noch schneller ihre dringend benötigten Arzneimittel.“

Der Pilotbetrieb, der jetzt in Betrieb genommenen Digitalen Rezeptsammelstelle wird drei Monate andauern.

Die in dieser Zeit gesammelten Erfahrungen sowohl technischer als auch prozessualer Natur werden sodann in die sich anschließende ­Serienproduktion der Digitalen Rezeptsammelstelle einfließen.red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de