Erlebnisbiologie für Kinder

Exkursion des Kindergartens Maria Trost am Kondeler Bach

DILLINGEN Interessante Erfahrungen machten die Einschulinder des Kindergartens Maria Trost Dillingen am Kondeler Bach. Ausgestattet mit Gummistiefel und Matschhose haben die Kinder mit Sieben im Wasser verschiedene Kleintiere gesammelt.

Martin Lillig, vom Bund für Umwelt und Naturschutz, erklärte den Kindern den Umgang mit Sieb und Pinzette.

Im Bachlauf zu stehen, und gleichzeitig die Tiere zu fangen, war für die Kinder eine Herausforderung. Durch große Lupen haben die Kinder die eingefangenen Tiere- Köcherfliege, Bachflohkrebs usw. betrachtet. Ein kleiner roter Faden, der sich als Zuckmücke entpuppte, weckte die Neugier der Kinder. Martin Lillig zeigte den Kindern weshalb die kleine, rote Larve Zuckmücke heißt.

Als er die Larve mit der kleinen Pinzette berührte zuckte diese ruckartig zusammen. Die Kinder lachten herzlich über diese Bewegungen (Zuckungen). Diesen interessanten Ablauf verfolgen die Kinder auf dem Bildschirm. Mit einer Videokamera, mit der das KunterBUNDmobil ausgestattet ist, werden interessante Details sichtbar gemacht.

Das Erkunden und Erforschen des Bachlaufes, die Larven und die Kleintiere aufzuspüren und zu beobachten, bereitete den Kindern sehr viel Freude.

Im fließenden Gewässer zu gehen und zu spüren, dass je nach Tiefe das Wasser in die Gummistiefel läuft, war für das eine oder andere Kind eine tolle bzw. manchmal eine unangenehme Erfahrung.

Eine außergewöhnliche Exkursion, die für alle Beteiligten ein tolles und lehrreiches Erlebnis war.

Durch solche Aktivitäten unterstützt das Erzieherteam die Kinder darin, dass sie Sensibilität zu Pflanzen und Tieren entwickeln, neugierig sind und Freude an der Schöpfung erlangen. red./mk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de