Einsatz für Biene macht Schule

Naturschutzstiftung proWIN pro nature unterstützt Aufklärungsprojekt „Klasse Biene“ mit 1

SAARBRÜCKEN/ILLINGEN Ingesamt 10000 Euro sind im vergangenen Jahr von der proWIN pro nature Stiftung an „Klasse Bienen“, ein Projekt des Saarländischen Imkerbundes geflossen. 16 Schulen im Saarland konnten durch diese Zuwendung ihren Schülern eine Bienen-AG anbieten. Das Lehrkonzept stellt das Interesse an der Natur und an Bienen im Speziellen als elementaren Baustein kindlicher Entwicklung in den Vordergrund.

Wie gut dieser Betrag genutzt wird, davon überzeugten sich Umweltminister Reinhold Jost, Lucie Freis-Welsch – Referat Umweltbildung gemeinsam mit drei Vertretern von proWIN sowie dem stellvertretenden Vorsitzenden des Landesverbands saarländischer Imker e.V. (LSI), Helmut Kiefer.

Der offizielle Abschluss des großflächig angelegten Schul-Naturschutzprojektes fand in der Ganztagsgrundschule Saarbrücken-Scheidt statt. Hier zeigte sich mal wieder: Wo viele zusammen mit Leidenschaft an einem Strang ziehen, ist vieles möglich.

Die Anwesenden waren von der Umsetzung des Projektes tief beeindruckt. Die stellvertretende Schulleiterin, Jessica Krebs, erklärte, wie konsequent das Thema an ihrer Schule von ihr und ihren Kollegen umgesetzt wird – von der ersten bis zur vierten Klasse. Wie das in der Praxis aussieht, das führten die Schüler gemeinsam mit dem projektverantwortlichen Imker, Peter Sänger, vor. Unter seiner Anleitung bauten die Kinder Nisthilfen.

Ein langfristig angelegtes Projekt, das Hoffnung auf die Zukunft macht. Projekte wie dieses sensibilisieren die Jüngsten, achtsam mit der Natur umzugehen. Sie sind schließlich die Umweltschützer von morgen.

Die Natur in ihrer ganzen Vielfalt zu erhalten, ist auch die Intention der proWIN pro nature Naturschutzstiftung. Sie setzt stark auf das Thema Aufklärung, denn Michael Winter, Kurator der Stiftung, weiß: „Die Aufklärung muss so früh wie möglich ansetzen, idealerweise bei den Kindern und Jugendlichen.“

Die Idee für das Projekt „Klasse Biene“ entstand aufgrund des massiven Bienensterbens. Das schwindende Blütenangebot, mangelnde Nistmöglichkeiten und der Einsatz von Pestiziden haben den Bestand dramatisch reduziert.

proWIN pro nature setzt sich deshalb für den Schutz und die nachhaltige Haltung von Bienen ein. Sie sind unverzichtbar für unser Ökosystem – rund 80 Prozent der heimischen Nutz- und Wildpflanzen sind auf die Bestäubung durch Honig- und Wildbienen angewiesen. Bienen liefern uns also nicht nur wertvollen und leckeren Honig, sondern sichern auch unsere Versorgung mit Nahrungsmitteln.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de