Eine Zeitreise in Bildern

Ausstellung der Heimatfreunde zur Nohfeldener Geschichte noch bis 20. Oktober im Rathaus

NOHFELDEN Wie auf einer Zeitreise, so fühlt sich der Betrachter der rund 300 Bilder auf 50 Bildträgern, die im Rathaus Nohfelden während der Öffnungszeiten besichtigt werden können. 200 Jahre Ortsgeschichte lässt der Verein Heimatfreunde Nohfelden dabei Revue passieren.

Die Schwerpunkte liegen auf der oldenburgischen Zeit, der Zeit vor 100 Jahren, wo man sich im 1. Weltkrieg befand, der Zeit vor 50 Jahren, als der Ortskern von Nohfelden grundlegend saniert wurde und der Zeit vor zehn Jahren, als die Heimatfreunde gegründet wurden.

Dabei erzählen die Fotos Geschichten und Geschichte und lassen den Betrachter Anteil haben an den Besuchen hochherrschaftlicher Fürsten, lassen das Schicksal des ersten Fliegers der Gemeinde lebendig werden und erleben die baulichen Veränderungen im Erscheinungsbild des Ortes bis in die Gegenwart mit.

Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Andreas Veit haben die zurzeit 16 Mitglieder des Vereins die Ausstellung präsentiert. Der Vorsitzende, Rainer Lünser warf bei dieser Gelegenheit einen Blick auf die zehnjährige Vereinsgeschichte.

Die Idee stammt bereits aus dem Jahr 2005 und 2006 gab es unter dem Motto „Nohfelden hat sich verändert“ eine erste Fotoausstellung mit rund 270 Fotos.

2007 folgte die Vereinsgründung mit der Aufgabe der Erforschung, Sammlung und Sicherstellung von historischen Quellen des Natur- und Kulturraumes von Nohfelden. Erster Vorsitzender war bis 2015 Horst Peter.

Seitdem hat man mehr als 5000 Fotos und Postkarten aus dem Ort gesammelt und digitalisiert. Jedes Jahr wurde ein Fotokalender veröffentlicht und man beschäftigte sich mit der Sicherung und Aufbewahrung von alten Flur- und Gebietskarten.

„Eine große Bereicherung für uns war im Juli 2014 der Erwerb der Fotosammlung Schüler. Daraus konnten wir auf eine Vielzahl von Fotos für unsere aktuelle Ausstellung zurückgreifen“, erklärte Rainer Lünser.

In diesem Jahr wird es keinen Fotokalender geben. Stattdessen kann man zum Preis von 12 Euro eine CD mit den Bildern der Ausstellung erwerben. Bestellformulare liegen im Rathaus aus.

Die Ausstellung ist noch bis zum 20. Oktober während der Öffnungszeiten des Rathauses Montag bis Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr, Montag bis Donnerstag von 13:30 bis 15:00 Uhr jeden zweiten und vierten Donnerstag bis 18:00 Uhr zu besichtigen. Außerdem ist die Ausstellung auch am Kirmessonntag am 1. Oktober für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Eintritt ist frei. jam

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de