Eine smarte Investition

Villeroy & Boch in Mettlach setzt an seinen Saar- Standorten für Kurzstrecken auf Elektro-Smarts

METTLACH Sie sind klein, wendig und leise – aber vor allem sind sie grün. Ab sofort stehen den Mitarbeitern von Villeroy & Boch an den Saar-Standorten für Kurzstrecken drei Elektro-Smarts zur Verfügung. Die Fahrzeuge, die an der Hauptverwaltung und dem Sanitärwerk in Mettlach sowie der Faiencerie in Merzig verfügbar sind, eignen sich mit einer Reichweite von rund 120 Kilometern gut für kurze Dienststrecken.

Vorstandsvorsitzender Frank Göring freut sich über den Neuzugang im Firmenfuhrpark: „Mit Inbetriebnahme der Elektro-Smarts gehen wir einen wichtigen Schritt in Richtung neue Mobilität bei Villeroy & Boch. Ich selbst fahre regelmäßig den Hybrid, den es in unserem Fuhrpark bereits gibt.“

Das Thema Nachhaltigkeit wird im Konzern generell groß geschrieben.

Danuta Krystkiewicz, Leiterin Umwelt, Gesundheits- und Arbeitsschutz und Forschung bei Villeroy & Boch, zeigt sich begeistert von den Elektro-Smarts: „Ich finde es toll, dass wir als Unternehmen neben dem produktionsbezogenen Umweltschutz auch die Villeroy & Boch-Mitarbeiter direkt in die Nachhaltigkeitsbestrebungen miteinbeziehen.“

Die Pilotphase mit den Elektro-Autos läuft gut an: Bereits jetzt sind die Smarts von den

Villeroy & Boch-Mitarbeitern vielfach als Kurzstreckenfahrzeuge gebucht. Die Aufnahme weiterer Elektrofahrzeuge in den Villeroy & Boch-Fuhrpark – nicht ausgeschlossen.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de