Eine große Herausforderung

Landrätin Ganster zur Vorsitzenden der Kreisvolkshochschule gewählt

SÜDWESTPFALZ Landrat Hans Jörg Duppré übergab den Vorsitz der Kreisvolkshochschule (KVS) an die neue Landrätin Dr. Susanne Ganster. Die Mitgliederversammlung wählte Dr. Ganster einstimmig als Nachfolgerin von Duppré, der in den Ruhestand ging.

Der ehemalige Landrat wurde bei seiner Verabschiedung zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Der zweite Vorsitzende, Bernhard Pyka, hob das Engagement Dupprés hervor. Hans Jörg Duppré hat die KVS 32 Jahre geführt. „Die KVS war ein kleines Stück des Kuchens für Sie als Landrat, aber auch ein großes Stück für uns“, stellte Pyka fest. Duppré habe die Gründung der Pamina-VHS (Baden, Elsass, Pfalz, Sitz in Weißenburg) und aktueller Bildungserfordernisse in die Wege geleitet. Pyka überreichte dem Landrat in Anerkennung der engagierten Arbeit ein originelles Autograph (eigenständige Niederschrift) von Otto von Bismarck, dessen Persönlichkeit Duppré schon seit seiner Schulzeit interessierte.

Die Angebote einer KVS in einer dicht besiedelten Region aufrechtzuerhalten, seinen eine große Herausforderung, sagte der Landrat. Die KVS habe jedoch auf vielen Feldern Neues gewagt, beispielsweise bei der grenzüberschreitenden Pamina-VHS und beim Offenen Kanal. Er räumte ein, das „manches hätte besser laufen können“.

Sein besondere Dank galt neben den Mitgliedern auch dem langjährigen Leiter der KVS Hans Heinen.

Die Wahlergebnisse: Stellvertretender Vorsitzender Bernhard Pyka, Geschäftsführer Klaus Freiler, Besitzer Ilse Heiser, Monika Dreßler, Ingrid Salinger, Norbert Bäumle und Werner Kölsch. Die Kasse wird vom Karlfriedrich Klotz geprüft. rb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de