Ein Jahr lang 300 Euro von den Rotariern

Rotary Club St. Wendel Stadt fördert mit Stipendien junge Talente

ST. WENDEL Zehn jungen Leuten gewährt der Rotary Club St. Wendel Stadt über die Studienstiftung Saar ein Stipendium in Höhe von 300 Euro pro Monat für die Dauer von einem Jahr.

„Der Rotaryclub St. Wendel Stadt ist seit Jahren beim Deutschlandstipendium engagiert. Für jeden Euro der gespendet wird, wird von der Bundesregierung ein weiterer Euro hinzugefügt. Die Studenten, sind an gewisse Voraussetzungen geknüpft und werden nicht beim Bafög angerechnet wird“, erklärte die derzeitige Präsidentin des Rotaryclubs St. Wendel Stadt, Manuela Angel. „Für die Zeit ab dem Wintersemester 2016 hat unser Club 18000 Euro eingesammelt und an die Studienstiftung Saar weitergeleitet, die mit den Hochschulen die Stipendiaten auswählte“, so Angel weiter.

Professor Dr. Andy Junker von der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) führte aus, dass es beim Studium nicht nur auf die Leistung ankommt. Vielmehr böten gerade auch solche Treffen wie hier beim Rotary Club den Studierenden Gelegenheit, wichtige Kontakte zu knüpfen und auf sich aufmerksam zu machen. Seit fünf Jahren sei die HTW bereits mit dabei und habe in dieser Zeit fast 500 Stipendiaten gefördert. Drei davon waren bei der Überhabe der Stipendien in St. Wendel mit dabei.

Auch Professor Dr. Schütze von der Universität des Saarlandes stimmte dem zu und betonte, dass Stipendien sehr wichtig für Studenten seien. Es sei natürlich ein finanzieller Aspekt aber auch er maß den Kontakten eine noch größere Bedeutung zu.

An diesem Abend konnten Lukas Gurin (Ommersheim), Lukas Schuck (Bliesransbach), Kevin Weiskircher (Eppelborn) und Samuel Schu (Tholey) ihre Stipendien aus den Händen des Geschäftsführers der Studienstiftung Saar, Christian Thomaser, entgegennehmen. jam

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de